Lehrerforum
    Fußnoten

    „Das Lehrerforum“, Auf die Weise des Erretters lehren, (2015)

    „Das Lehrerforum“, Auf die Weise des Erretters lehren

    Lehrerforum

    In jeder Gemeinde soll vierteljährlich ein Lehrerforum durchgeführt werden, bei dem sich die Lehrer darüber beraten können, wie man so lehrt wie Christus.

    Wann soll dieses Forum durchgeführt werden?

    In der Regel findet das Lehrerforum während des 50-minütigen Unterrichts im Rahmen der zweistündigen Sonntagsversammlungen statt.

    • Die Lehrkräfte der Priestertumskollegien, der Frauenhilfsvereinigung und der Jungen Damen nehmen entweder an einem ersten oder an einem dritten Sonntag daran teil, wie es die örtlichen Führungsbeamten festlegen.

    • Die Lehrkräfte der Sonntagsschule nehmen entweder an einem zweiten oder an einem vierten Sonntag daran teil, wie es die örtlichen Führungsbeamten festlegen.

    • Die Lehrkräfte der Primarvereinigung können an irgendeinem Sonntag daran teilnehmen, wie es von der PV-Leitung und der Sonntagsschulleitung der Gemeinde festgelegt wird. Falls gewünscht, können die Lehrkräfte der PV getrennt von den anderen Lehrern zusammenkommen, um sich speziell über den Unterricht für Kinder zu beraten. Für die Lehrkräfte der PV kann mehr als ein Lehrerforum im Quartal stattfinden. Es nimmt dann nur ein Teil der Lehrer daran teil, damit nicht alle PV-Lehrer in ein und derselben Woche in den Klassen fehlen. (Hinweis: Bei Bedarf teilt die PV-Leitung Vertretungslehrer ein, legt Klassen zusammen oder sorgt anderweitig vor, damit die PV-Lehrer am Lehrerforum teilnehmen können.)

    Wer soll teilnehmen?

    Jeder, der in der Gemeinde ein Kollegium oder eine Klasse unterrichtet, soll – zusammen mit mindestens einem der für ihn zuständigen Führungsbeamten des jeweiligen Priestertumskollegiums oder der jeweiligen Hilfsorganisation – teilnehmen. Gegebenenfalls können die Teilnehmer auch abhängig davon, wen sie unterrichten, in Gruppen aufgeteilt werden. Lehrer von Jugendlichen und Kindern könnten beispielsweise davon profitieren, wenn sie sich bei Gelegenheit noch einmal separat treffen, um über Themen zu sprechen, die den Unterricht mit Jugendlichen oder Kindern betreffen.

    Wer leitet das Forum?

    Das Lehrerforum wird vom Gemeinderat und von der Sonntagsschulleitung betreut. In den meisten Fällen übernimmt ein Mitglied der Sonntagsschulleitung beim Lehrerforum die Rolle des Gesprächsleiters. Gelegentlich können aber auch andere Gemeindemitglieder den Auftrag erhalten, ein Forum zu leiten.

    Was geschieht bei einem Lehrerforum?

    (Hinweis: Diese Anweisungen sind für den Gesprächsleiter gedacht.) Nach dem Anfangsgebet läuft das Lehrerforum folgendermaßen ab:

    • Gedankenaustausch und Beratung: Ermuntern Sie die Lehrer, über die Erfahrungen zu berichten, die sie in letzter Zeit im Unterricht gemacht haben, Fragen über das Lehren zu stellen und Vorschläge zu machen, wie man Schwierigkeiten überwinden kann. In diesem Teil des Forums können auch noch einmal Grundsätze durchgegangen werden, die bei vorangegangenen Zusammenkünften besprochen wurden.

    • Gemeinsames Lernen: Besprechen Sie gemeinsam mit den Lehrern einen der Grundsätze, die in diesem Heft dargelegt werden. Die Grundsätze können in beliebiger Reihenfolge durchgenommen werden. Auch können die Teilnehmer des Forums bestimmen, welcher Grundsatz als Nächstes besprochen wird, solange der Gemeinderat nichts anderes vorgibt. Es ist nicht erforderlich, während eines Forumsgesprächs auf sämtliche Aspekte eines Grundsatzes einzugehen. Bei Bedarf kann ein Grundsatz in mehreren Zusammenkünften zur Sprache kommen.

      Eine Gemeinderatssitzung
    • Übungen und Anregungen: Wenn es angebracht erscheint, helfen Sie den Lehrern, den besprochenen Grundsatz zu üben. Fordern Sie sie auf, alle Eindrücke festzuhalten, wie sie den jeweiligen Grundsatz im Unterricht und zu Hause anwenden können, und dann auch danach zu handeln. Empfehlen Sie ihnen, sich mit dem Grundsatz zu befassen, der das nächste Mal besprochen werden soll.

    Die Zusammenkünfte des Lehrerforums sollen so gut wie nur möglich widerspiegeln, wie die besprochenen Grundsätze anzuwenden sind.