Musik
Wie süß die Stund

92

Wie süß die Stund

Mit Ehrfurcht

1. Wie süß die Stund, da frei von Sorg

die Seele in sich geht,

wenn vor dem Herrn im Kämmerlein

ich kniee im Gebet.

[Chorus]

Mög mein Herz stets willig sein

zum Gebet für sich allein,

wenn der Herr durch seinen Geist

mir den Weg zum Himmel weist.

2. Den schmalen, doch geraden Weg,

von Himmelsluft umweht,

wo Engel singen Gott zum Preis,

den find ich im Gebet.

[Chorus]

Mög mein Herz stets willig sein

zum Gebet für sich allein,

wenn der Herr durch seinen Geist

mir den Weg zum Himmel weist.

3. Im Lebenskampf, in schwerer Zeit,

kein Stern am Himmel steht,

dann tröstet sich die Seele mein:

Gott hört doch mein Gebet.

[Chorus]

Mög mein Herz stets willig sein

zum Gebet für sich allein,

wenn der Herr durch seinen Geist

mir den Weg zum Himmel weist.

4. Wenn dornig auch mein Lebenspfad,

mein Fuß oft irregeht,

vom Herrn mir dann die Hilfe naht

als Antwort aufs Gebet.

[Chorus]

Mög mein Herz stets willig sein

zum Gebet für sich allein,

wenn der Herr durch seinen Geist

mir den Weg zum Himmel weist.

Text und Musik: Hans Henry Petersen (1835–1909)

Matthäus 6:6

Alma 33:3–11