Musik
Kommt, höret, was der Heiland spricht

13

Kommt, höret, was der Heiland spricht

Freudig

1. Kommt, höret, was der Heiland spricht,

Propheten tat er’s kund,

freut euch aufs neu der Wahrheit Licht,

lobt ihn mit Herz und Mund!

Was die Propheten einst gelehrt

und dann die Welt verlor,

hat ein Prophet uns neu beschert,

den Gott sich auserkor.

2. Das Dunkel, das so lang bedeckt

das ganze Erdenrund,

nicht mehr der Menschen Herz erschreckt,

denn Gott tat sich uns kund.

Die Welt dem Irrtum unterlag,

verlor ihr ganzes Glück,

doch Gott an einem neuen Tag

die Wahrheit bracht zurück.

3. Die Heilgen nur auf Gott vertraun,

der ihre Zuflucht ist,

auf ihn sie ihre Hoffnung baun

durch den Herrn Jesus Christ.

„Kommt, folget mir!“ der Heiland spricht,

„gehorchet meinem Wort.

Dann leuchtet euch der Wahrheit Licht

und leuchtet ewig fort.“

4. Drum folgt dem Wort, das wahr und licht

aus reiner Quelle fließt;

vertraue dem, was Gott verspricht,

bis du erwählet bist;

bis dir die heilge Stimm ertönt,

Erhöhung dir verheißt

und dich, gekrönt mit Herrlichkeit,

ins ewge Leben weist.

Text: Joseph S. Murdock (1822–1899); vierte Strophe von Bruce R. McConkie (1915–1985); © 1985 HLT

Musik: Joseph J. Daynes (1851–1920)

Lehre und Bündnisse 21:4–7

Joseph Smith—Lebensgeschichte 1:14–17

2 Petrus 1:10, 11