Archiv
Errettung
zurück weiter

Errettung

Überblick

In der Lehre der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage haben die Begriffe „errettet“ und „Errettung“ oder auch „Heil“ verschiedene Bedeutungen. In Römer 10:9,10 stehen die Worte „gerettet“ und „Rettung“ für die Bundesbeziehung mit Jesus Christus. Durch diesen Bund wird denjenigen, die Christus nachfolgen, Errettung von den ewigen Folgen der Sünde zugesichert, sofern sie gehorsam sind. Die Worte „Errettung“ und „errettet“ werden in den heiligen Schriften in anderen Zusammenhängen mit jeweils unterschiedlicher Bedeutung benutzt.

Wenn jemand einen anderen fragt, ob dieser errettet sei, hängt die Antwort davon ab, in welchem Sinn das Wort gebraucht wird. Die Antwort könnte „Ja“ oder vielleicht „Ja, unter bestimmten Bedingungen“ lauten. Die folgenden Erklärungen umreißen sechs unterschiedliche Bedeutungen des Begriffs „Errettung“:

Errettung vom körperlichen Tod. Jeder Mensch wird einmal sterben. Doch durch das Sühnopfer und die Auferstehung Jesu Christi werden alle Menschen auferstehen und somit vom körperlichen Tod errettet. Paulus hat bezeugt: „Wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden.“ (1 Korinther 15:22.) In diesem Sinne ist jeder errettet, ganz gleich, welche Entscheidungen er zu seinen Lebzeiten trifft. Dies ist ein Geschenk des Heilands an alle Menschen.

Errettung von Sünde. Um durch das Sühnopfer des Erretters von Sünde gereinigt werden zu können, muss man Glauben an Jesus Christus ausüben, umkehren, sich taufen lassen und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen (siehe Apostelgeschichte 2:37,38). Wer sich durch die rechte Priestertumsvollmacht hat taufen lassen und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen hat, ist bedingt bereits von Sünde errettet. In diesem Sinne ist die Errettung an die Bedingung geknüpft, dass man weiterhin glaubenstreu bleibt, also bis ans Ende ausharrt und die Gebote befolgt (siehe 2 Petrus 2:20-22).

Man kann nicht in seinen Sünden errettet werden. Man kann nicht bedingungslos errettet werden, indem man lediglich seinen Glauben an Christus bekennt. Schließlich weiß man ja, dass man im weiteren Verlauf des Lebens doch unweigerlich immer wieder sündigen wird (siehe Alma 11:36,37). Durch die Gnade Gottes können aber alle von ihren Sünden errettet werden (siehe 2 Nephi 25:23; Helaman 5:10,11), wenn sie umkehren und Jesus Christus nachfolgen.

Von neuem geboren werden. Der Grundsatz geistiger Neugeburt wird in den heiligen Schriften häufig erwähnt. Im Neuen Testament erfahren wir, dass Jesus gelehrt hat, dass jeder von neuem geboren werden muss und dass diejenigen, die „nicht aus dem Wasser und dem Geist geboren [werden,] nicht in das Reich Gottes kommen“ (Johannes 3:5) können. Diese Lehre wird im Buch Mormon bekräftigt: „Die ganze Menschheit, ja, Männer und Frauen, alle Nationen, Geschlechter, Sprachen und Völker [müssen] von neuem geboren werden …; ja, geboren aus Gott, aus ihrem fleischlichen und gefallenen Zustand umgewandelt in einen Zustand der Rechtschaffenheit, durch Gott erlöst, und indem sie seine Söhne und Töchter werden; und so werden sie neue Geschöpfe; und wenn sie dies nicht tun, können sie das Reich Gottes keinesfalls ererben.“ (Mosia 27:25,26.)

Diese Neugeburt vollzieht sich, wenn man getauft ist und die Gabe des Heiligen Geistes empfängt. Sie ergibt sich aus unserer Bereitschaft, „mit unserem Gott den Bund einzugehen, seinen Willen zu tun und seine Gebote in allem, was er uns gebieten wird, zu beachten, alle unsere übrigen Tage“ (Mosia 5:5). Durch diesen Vorgang wandelt sich das Herz „durch Glauben an seinen Namen …; darum [wird man] aus ihm geboren“ (Mosia 5:7). Alle, die wahrhaft umgekehrt sind, getauft sind, die Gabe des Heiligen Geistes empfangen und den Bund geschlossen haben, dass sie den Namen Jesu Christi auf sich nehmen wollen, und die seinen Einfluss in ihrem Leben gespürt haben, können sagen, dass sie von neuem geboren sind. Diese Neugeburt kann jeden Sabbat erneuert werden, wenn man vom Abendmahl nimmt.

Errettung von der Unwissenheit. Viele Menschen leben ohne das Licht des wiederhergestellten Evangeliums in geistiger Finsternis. Ihnen ist „die Wahrheit nur deshalb vorenthalten …, weil sie nicht wissen, wo sie zu finden ist“ (Lehre und Bündnisse 123:12). Wer Erkenntnis von Gottvater, Jesus Christus, dem Zweck des Lebens, dem Erlösungsplan und seinem Potenzial für die Ewigkeit hat, ist aus diesem Zustand errettet. Er folgt dem Erretter nach, der ja von sich gesagt hat: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Johannes 8:12.)

Errettung vom zweiten Tod. In den heiligen Schriften erfahren wir da und dort etwas über die Errettung vom zweiten Tod. Der zweite Tod ist der endgültige geistige Tod – man wird von der Rechtschaffenheit abgeschnitten und erhält keinen Platz in einem der Reiche der Herrlichkeit (siehe Alma 12:32; Lehre und Bündnisse 88:24). Der zweite Tod tritt erst nach dem Jüngsten Gericht ein und erstreckt sich auf nur sehr wenige Menschen (siehe Lehre und Bündnisse 76:31-37). Nahezu jedem Menschen, der je auf der Erde gelebt hat, ist die Errettung vom zweiten Tod gewiss (siehe Lehre und Bündnisse 76:40-45).

Ewiges Leben, also Erhöhung. In den heiligen Schriften beziehen sich die Begriffe „errettet“ und „Errettung“ oft auf das ewige Leben, also die Erhöhung (siehe Abraham 2:11). Ewiges Leben ist, den Vater im Himmel und Jesus Christus zu erkennen und für immer bei ihnen zu wohnen, also einen Platz im höchsten Grad des celestialen Reiches zu ererben (siehe Johannes 17:3; Lehre und Bündnisse 131:1-4; 132:21-24). Die Erhöhung erfordert, dass ein Mann das Melchisedekische Priestertum empfängt und dass jedes Mitglied der Kirche im Tempel heilige Bündnisse, darunter den Bund der ewigen Ehe, eingeht und diese auch hält. Wenn das Wort Errettung in diesem Sinne gebraucht wird, ist im sterblichen Zustand niemand errettet. Diese herrliche Gabe kann man erst nach dem Jüngsten Gericht erhalten.

Verwandte Themen

Aus den heiligen Schriften

Schriftstellen

Studienhilfen

Botschaften von Führern der Kirche

Videos

„Dank ihm“

„Jesus erklärt, dass der Mensch von neuem geboren werden muss“

„Ich bin das Brot des Lebens“

„Der Erlösungsplan – Wir sind immer noch eine Familie“

„Der Erlösungsplan“

Lernmaterial

Verschiedenes Material

„Gottes Plan für uns“, KommZuChristus.org

„Jesus Christus“, KommZuChristus.org

Zeitschriften der Kirche

„Die Antwort findet man im Erlösungsplan“, Liahona, April 2014

„Der Erlösungsplan“, Liahona, August 2010

Margaret Lifferth, „Das Miteinander: Der Plan des Glücklichseins“, Liahona, Januar 2005

Leitfäden

In den Nachrichten

„Erlösungsplan“, Presseseite (Themen)

„Jesus Christus“, Presseseite (Themen)

Lehren der Präsidenten der Kirche

Lehrmaterial

Unterrichtskonzepte

Medien

Musik