Für den Einzelnen und die Familie
26. Juli bis 1. August. Lehre und Bündnisse 84: Die Macht des Göttlichen
zurück weiter

„26. Juli bis 1. August. Lehre und Bündnisse 84: Die Macht des Göttlichen“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: Lehre und Bündnisse 2021, 2020

„26. Juli bis 1. August. Lehre und Bündnisse 84“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: 2021

Wiederherstellung, Gemälde von Liz Lemon Swindle

26. Juli bis 1. August

Lehre und Bündnisse 84

Die Macht des Göttlichen

Denken Sie bei der Beschäftigung mit Lehre und Bündnisse 84 über den Rat nach, dass wir „von jedem Wort leben [sollen], das aus dem Mund Gottes hervorkommt“ (Vers 44). Wie wollen Sie nach den Worten in dieser Offenbarung leben?

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Das Priestertum wurde im Jahr 1829 wiederhergestellt. Seitdem ist diese heilige Macht ein Segen für die Heiligen der Letzten Tage. Durch die Vollmacht des Priestertums wurden Taufen und Konfirmierungen vollzogen und Berufungen ausgesprochen, so wie das auch heute üblich ist. Doch Zugang zur Macht des Priestertums bedeutet nicht automatisch, diese auch vollständig zu erfassen; und es gab noch mehr, von dem Gott wollte, dass seine Heiligen es verstehen – vor allem, was die bevorstehende Wiederherstellung der heiligen Handlungen des Tempels anging. In Lehre und Bündnisse 84 ist die Offenbarung von 1832 über das Priestertum niedergelegt. Sie erweiterte den Blickwinkel der Heiligen darauf, was das Priestertum tatsächlich ist. Dasselbe kann diese Offenbarung auch heute für uns bewirken. Schließlich gibt es ja viel zu lernen über die göttliche Macht, die „den Schlüssel der Gotteserkenntnis“ innehat, „die Macht des Göttlichen“ kundtut und uns darauf vorbereitet, „das Angesicht Gottes, nämlich des Vaters, [zu] sehen und [zu] leben“ (Vers 19 bis 22).

Anregungen für das persönliche Schriftstudium

Lehre und Bündnisse 84:1-5,17-28

Ich habe Zugang zur Priestertumsmacht und zu den Segnungen Gottes

Denken Sie über den Begriff Priestertum nach. Was kommt Ihnen dabei in den Sinn? Wie oft denken Sie über das Priestertum und darüber nach, wie es Ihr tägliches Leben beeinflusst? Denken Sie über diese Fragen nach, bevor Sie sich ausführlich mit Lehre und Bündnisse 84:1-5,17-28 befassen. Überlegen Sie dann, was der Herr Ihnen über die Macht seines Priestertums mitteilen möchte. Wie können Sie mithilfe dieser Verse jemandem das Priestertum beschreiben und dessen Zweck erläutern?

Denken Sie auch an die heiligen Handlungen des Priestertums, an denen Sie bereits beteiligt waren. Inwiefern haben Sie erlebt, dass sich dabei „die Macht des Göttlichen“ (Vers 20) kundgetan hat? Überlegen Sie, was der Herr von Ihnen erwartet, damit Sie mehr von seiner Macht erlangen.

Siehe auch M. Russell Ballard, „Mann und Frau und die Macht des Priestertums“, Liahona, September 2014, Seite 32–37; Evangeliumsthemen, „Priestertum“, topics.ChurchofJesusChrist.org

Lehre und Bündnisse 84:31-42

Wenn ich den Herrn und seine Diener empfange, empfange ich alles, was der Vater hat

Elder Paul B. Pieper hat gesagt: „Es ist interessant, dass der Herr im Eid und Bund des Priestertums [Lehre und Bündnisse 84:31-42] die Verben erlangen und empfangen verwendet. Er bedient sich nicht des Verbs ordinieren. Im Tempel erlangen und empfangen Mann und Frau gemeinsam die Segnungen und die Macht des Aaronischen und des Melchisedekischen Priestertums.“ („Von Gott offenbarte Gegebenheiten des Erdenlebens“, Liahona, Januar 2016, Seite 47.)

Achten Sie beim Lesen von Lehre und Bündnisse 84:31-42 auf die Begriffe „erlangen“ und „empfangen“. Denken Sie darüber nach, was sie im jeweiligen Zusammenhang bedeuten. Inwiefern „empfangen“ Sie den Herrn und seine Diener?

Wahrscheinlich fallen Ihnen in diesen Versen auch Verheißungen auf, die mit dem Eid und Bund des Priestertums verknüpft sind, den Gott „nicht brechen kann“ (Vers 40). Inwieweit werden Sie durch das Gelesene motiviert, den Vater, seine Diener und die Macht seines Priestertums noch getreuer zu empfangen?

Näheres hierzu finden Sie auch im Schriftenführer unter den Stichworten „Bund“ und „Eid“, scriptures.ChurchofJesusChrist.org.

Lehre und Bündnisse 84:43-58

Ich komme zu Christus, wenn ich seinen Worten Beachtung schenke und auf seinen Geist höre

Wer sich regelmäßig in die heiligen Schriften und die Botschaften der Propheten vertieft, hakt nicht einfach nur eine To-Do-Liste mit geistigen Aufgaben ab. Welche Wahrheiten fallen Ihnen in Lehre und Bündnisse 84:43-58 auf, die Ihnen deutlich machen, weshalb Sie das Studium des Wortes Gottes regelmäßig betreiben müssen? Achten Sie auf den Gegensatz von Licht und Dunkelheit in diesen Versen. Inwiefern halten Licht, Wahrheit und „der Geist Jesu Christi“ in Ihrem Leben Einzug, weil Sie „den Worten des ewigen Lebens eifrig Beachtung … schenken“? (Vers 43,45.)

Siehe auch 2 Nephi 32:3; „Das Buch Mormon – der Schlussstein unserer Religion“, Lehren der Präsidenten der Kirche: Ezra Taft Benson, Seite 141–152

Das Studium der heiligen Schriften hilft mir, den Einfluss des Geistes zu spüren

Lehre und Bündnisse 84:62-91

Der Herr ist mit mir, wenn ich in seinem Dienst bin

Der Herr äußert sich hier dazu, wie er seine Apostel und Missionare unterstützt. Wenn Sie diese Verse lesen, können Sie herausfinden, auf welche Weise er das tut. Inwiefern treffen diese Verheißungen auch auf die Aufgaben zu, die er Ihnen gegeben hat? Inwiefern haben sich beispielsweise die Verheißungen aus Vers 88 schon in Ihrem Leben erfüllt?

Anregungen für das Schriftstudium mit der Familie und für den Evangeliumsabend

Lehre und Bündnisse 84:6-18.

Lesen Sie zunächst gemeinsam, wie Mose seine Priestertumsvollmacht empfing. Dann könnte ein Priestertumsträger aus Ihrer Familie oder ein betreuender Bruder davon erzählen, wie er zu einem Amt im Priestertum ordiniert wurde. Wenn möglich, kann er auch seine Priestertumsvollmachtslinie zeigen und darüber sprechen. Warum ist es wichtig, dass wir in der heutigen Kirche die Priestertumsvollmacht bis zur Vollmacht Jesu Christi zurückverfolgen können? Sie möchten Ihre Priestertumsvollmachtslinie zugesandt bekommen? Schicken Sie eine E-Mail an lineofauthority@ChurchofJesusChrist.org.

Lehre und Bündnisse 84:20,21.

Wann haben Sie mit Ihrer Familie schon erlebt, wie „die Macht des Göttlichen“ durch eine heilige Handlung – zum Beispiel eine Taufe oder das Abendmahl – kundgetan wurde? Vielleicht können Sie darüber sprechen, wie durch diese heiligen Handlungen die Macht Gottes in unser Leben Einzug hält. Sie könnten auch das Bild eines Tempels zeigen und besprechen, wie die heiligen Handlungen des Tempels uns zusätzliche Kraft für unser Bestreben verleihen, wie der Erretter zu werden. Vielleicht möchten Sie ein Lied über das Priestertum singen, etwa „Das Priestertum“ (Liederbuch für Kinder, Seite 60). Besprechen Sie dann, was dieses Lied über das Priestertum aussagt.

Lehre und Bündnisse 84:43,44.

Sie könnten gemeinsam eine Mahlzeit oder eine Nachspeise zubereiten und jede Zutat mit einem Begriff oder einem Ausdruck aus Vers 44 beschriften. Warum ist es wichtig, dass wir keine Zutat vergessen? Warum ist es wichtig, von jedem Wort Gottes zu leben?

Lehre und Bündnisse 84:98-102.

Was erfahren wir aus dem „neue[n] Lied“ (Vers 98) über Jesus Christus? Was können wir heutzutage tun, um die Gegebenheiten zu schaffen, die in diesem Lied besungen werden?

Lehre und Bündnisse 84:106-110.

Inwiefern werden in Ihrer Familie „alle miteinander erbaut“, und zwar durch die Gaben und die Bemühungen jedes Einzelnen? (Vers 110.)

Weitere Anregungen für die Unterweisung von Kindern finden Sie im Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung.

Liedvorschlag: „Das Priestertum“, Liederbuch für Kinder, Seite 60; siehe auch „Anregungen, wie man das Schriftstudium mit der Familie verbessern kann“

Besser lehren

Fassen Sie bei Aufträgen nach und führen Sie sie weiter. Wenn Sie alle in Ihrer Familie ermuntern, das Gelernte in die Tat umzusetzen, zeigen Sie ihnen damit, dass das Evangelium praktisch angewendet werden muss und es nicht reicht, nur darüber zu reden. Zu welchem in Lehre und Bündnisse 84 behandelten Themengebiet können Sie für Ihre Familie eine Aufforderung zum Handeln ableiten?

Rom-Tempel in Italien