Für den Einzelnen und die Familie
10. bis 16. August. Alma 53 bis 63: „Durch seine wunderbare Macht bewahrt“

„10. bis 16. August. Alma 53 bis 63: ,Durch seine wunderbare Macht bewahrt‘“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: Buch Mormon 2020

„10. bis 16. August. Alma 53 bis 63“, Komm und folge mir nach! – Für den Einzelnen und die Familie: 2020

Zweitausend junge Krieger, Gemälde von Arnold Friberg

10. bis 16. August

Alma 53 bis 63

„Durch seine wunderbare Macht bewahrt“

Die Berichte in Alma 53 bis 63 machen deutlich, welche Konsequenzen es hat, wenn man nach Evangeliumswahrheiten lebt oder wenn man sie verwirft. Schreiben Sie beim Lesen von Alma 53 bis 63 Eingebungen auf und denken Sie darüber nach, wie Sie nach den Wahrheiten, von denen Sie lesen, leben wollen.

Notieren Sie Ihre Eindrücke

Eigentlich hätte Helamans „kleine[s] Heer“ (Alma 56:33) von 2000 jungen Nephiten gegen die Heere der Lamaniten keine Chance gehabt. Helamans Soldaten waren nicht nur wenige, sie waren auch „alle … sehr jung“ und „sie [hatten] noch niemals gekämpft“ (Alma 56:46,47). In mancher Hinsicht kommt uns diese Situation bekannt vor. Auch wir fühlen uns manchmal im heutigen Kampf gegen den Satan und die Mächte des Bösen in der Welt zahlenmäßig unterlegen und überfordert.

Aber Helamans Heer hatte gegenüber den Lamaniten einige Vorteile, die nichts mit Zahlen oder militärischem Geschick zu tun hatten. Diese Krieger ließen sich von Helaman, einem Propheten, führen (siehe Alma 53:19) – „ihre Mütter hatten sie gelehrt, dass, wenn sie nicht zweifelten, Gott sie befreien werde“ (Alma 56:47), und sie hatten „überaus festen [Glauben] an das, was zu glauben sie gelehrt worden waren“ (Alma 57:26). Daher wurden sie durch die wundertätige Macht Gottes beschützt. Obwohl sie alle im Kampf verwundet wurden, „gab es … nicht eine einzige Seele unter ihnen, die zugrunde ging“ (Alma 57:25). Wenn uns das Leben also geistig Wunden zufügt, können wir Mut fassen. Denn die Botschaft von Helamans Heer ist, „dass es einen gerechten Gott gibt und dass alle, die nicht zweifeln, durch seine wunderbare Macht bewahrt werden“ (Alma 57:26).

Anregungen für das persönliche Schriftstudium

Alma 53:10-22; 56:43-48,55,56; 57:20-27; 58:39,40

Wenn ich Glauben an Gott ausübe, segnet er mich durch seine wunderbare Macht

Geschichten von Wundern wie der Sieg von Helamans jungen Kriegern sind vielleicht schwer nachzuvollziehen, weil sie so unwahrscheinlich klingen. Doch solche Geschichten stehen auch deshalb in den Schriften, damit wir erkennen, dass Gott in unserem Leben Wunder wirken kann, wenn wir Glauben haben. Wenn Sie in den folgenden Versen von den jungen Kriegern lesen, achten Sie auf Hinweise darauf, wie sie ihren Glauben an Gott ausgeübt haben, was ihren Glauben so stark gemacht hat und was die Wunder möglich gemacht hat: Alma 53:10-22; 56:43-48,55,56; 57:20-27; 58:39,40. Die folgende Tabelle zeigt eine Möglichkeit, wie man das, was man herausgefunden hat, festhalten kann.

Merkmale von Helamans Kriegern:

Was ihnen beigebracht wurde:

Was sie taten:

Segnungen, die sie erhielten:

Wozu inspirieren Sie diese Verse? Wie möchten Sie Glauben ausüben?

Helaman hat auch erwähnt, welche Rolle die Mütter dabei gespielt haben, den Glauben der jungen Krieger zu stärken (siehe Alma 56:47,48; 57:20-27). Welche Rolle haben Ihre Angehörigen und andere dabei gespielt, dass Ihr Glaube gewachsen ist? Was können Sie tun, um den Glauben Ihrer Familie und Ihrer Freunde zu stärken?

Sie zweifelten nicht, Gemälde von Joseph Brickey

Alma 58:1-12,31-3761

Ich kann mich dafür entscheiden, das Beste von anderen zu denken und keinen Anstoß zu nehmen

Sowohl Helaman als auch Pahoran hatten gute Gründe, Anstoß zu nehmen. Helaman erhielt nicht ausreichend Unterstützung für seine Heere, und Pahoran wurde von Moroni fälschlich beschuldigt, diese Unterstützung zurückgehalten zu haben (siehe Alma 58:4-9,31,32 und Alma 60). Was beeindruckt Sie an ihren Reaktionen? (Siehe Alma 58:1-12,31-37 und Alma 61.) Wie können Sie in ähnlichen Situationen ihrem Beispiel folgen?

Elder David A. Bednar hat gesagt: „Irgendwie und irgendwann wird irgendwer in dieser Kirche etwas tun oder sagen, woran wir Anstoß nehmen könnten. Das wird sicher jedem von uns passieren – und bestimmt nicht nur einmal. … Wir können nicht die Absichten oder das Verhalten anderer Menschen bestimmen. Doch wir können entscheiden, wie wir uns verhalten. Denken Sie bitte daran, dass wir Handelnde sind, die mit sittlicher Selbständigkeit ausgestattet sind. Wir können die Entscheidung treffen, keinen Anstoß zu nehmen.“ („Sie werden keinen Anstoß nehmen“, Liahona, November 2006, Seite 91.)

Siehe auch Sprichwörter 16:32; Moroni 7:45; David A. Bednar, „Sanftmütig und von Herzen demütig“, Liahona, Mai 2018, Seite 30–33.

Anregungen für das Schriftstudium mit der Familie und für den Familienabend

Beim Schriftstudium mit der Familie können Sie mithilfe des Geistes erkennen, welche Grundsätze Sie betonen und besprechen sollen, um den Bedürfnissen Ihrer Familie gerecht zu werden. Hier einige Anregungen.

Alma 53:10-17

Die Anti-Nephi-Lehier schließen den Bund, kein Blut zu vergießen. Welche Bündnisse sind wir mit Gott eingegangen? Was in Alma 53:10-17 motiviert uns, unsere Bündnisse treuer einzuhalten?

Alma 53:20,21

Wie können wir mehr wie die jungen Männer in Helamans Heer sein? Vielleicht wäre es hilfreich, über die Bedeutung einiger Formulierungen in diesen Versen zu sprechen. Was bedeutet es beispielsweise, was „Stärke und Regsamkeit“ angeht, „tapfer“ zu sein? Was bedeutet es, „untadelig vor [Gott] zu wandeln“?

Alma 58:9-11,33,37

Wenden wir uns in Zeiten großer Not an den Vater im Himmel, wie die nephitischen Soldaten es taten? Wie hat er ihre Gebete erhört? Wie hat er unsere Gebete erhört?

Alma 61:2,9,19

Was lehrt uns Pahorans Beispiel, wie wir reagieren sollen, wenn wir zu Unrecht beschuldigt werden?

Alma 62:39-41

Hier ein Beispiel, wie Sie Ihrer Familie veranschaulichen können, dass man sich selbst entscheiden kann, ob man durch seine Prüfungen „hart“ oder „erweicht“ wird: Legen Sie eine rohe Kartoffel und ein rohes Ei in einen Topf mit kochendem Wasser. Die Kartoffel und das Ei stellen uns dar, und das Wasser stellt die Prüfungen dar, denen wir ausgesetzt sind. Während die Kartoffel und das Ei kochen, können Sie über die Prüfungen sprechen, die Ihre Familie gerade erlebt. Welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es, auf solche Prüfungen zu reagieren? Wie wirkt es sich Alma 62:41 zufolge auf uns aus, wie wir auf Prüfungen reagieren? Nachdem die Kartoffel und das Ei vollständig gekocht sind, schneiden Sie die Kartoffel auf und schlagen Sie das Ei auf, um zu zeigen, dass die gleiche „Prüfung“ die Kartoffel weich und das Ei hart gemacht hat. Was kann unsere Familie dafür tun, dass unsere Prüfungen uns demütig stimmen und uns Gott näher bringen?

Weitere Anregungen für die Unterweisung von Kindern finden Sie im Konzept für diese Woche im Leitfaden Komm und folge mir nach! – Für die Primarvereinigung.

Besser lehren

Lassen Sie Kinder etwas gestalten. „Wenn Sie [Ihre] Kinder anregen, etwas anzufertigen, was mit einem Evangeliumsgrundsatz zu tun hat, verstehen sie diesen besser und haben eine greifbare Erinnerung an das Gelernte. … Lassen Sie sie bauen, zeichnen, ausmalen, schreiben oder auf andere Weise kreativ sein.“ (Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 25.)

Es stimmt, Sir, alle sind vollzählig anwesend, Gemälde von Clark Kelley Price