Geschichten aus den heiligen Schriften
Kapitel 53: Moroni und seine Lehren

53. Kapitel

Moroni und seine Lehren

Als Mormon gestorben war, war Moroni ganz allein. Er schloß die Berichte ab, die sein Vater ihm gegeben hatte.

Moroni wußte, daß die goldenen Platten eines Tages wieder ausgegraben würden.

Die goldenen Platten berichten von Jesus Christus. Sie geben Zeugnis und zeigen uns, wie wir ein rechtschaffenes Leben führen können.

Die schlechten Lamaniten töteten jeden Nephiten, der Jesus Christus nicht verleugnen wollte.

Moroni wollte Jesus Christus niemals verleugnen. Darum wanderte er umher und versteckte sich vor den Lamaniten.

Moroni schrieb noch mehr auf die goldenen Platten, was vor allen an die Lamaniten in den Letzten Tagen gerichtet war.

Er schrieb viel Wichtiges auf, darunter auch den Text für die Abendmahlsgebete.

Er schrieb, daß nur diejenigen getauft werden können, die bereit sind, von ihren Sünden umzukehren und Jesus Christus zu dienen.

Moroni wünschte, daß alle Menschen an Jesus Christus glauben und ihn kennenlernen. Er schrieb, alles Gute komme von Christus.

Moroni schrieb, daß wir vollkommen werden können, wenn wir Gott lieben und ihm folgen.

Moroni wußte, daß er nach seinem Tod auferstehen und beim Vater im Himmel und Jesus Christus leben würde.