Geschichten aus den heiligen Schriften
Kapitel 47: Jesus Christus segnet seine Jünger

47. Kapitel

Jesus Christus segnet seine Jünger

Als die Jünger eines Tages miteinander fasteten und beteten, kam Jesus zu ihnen.

Die Jünger fragten ihn, wie sie die Kirche nennen sollten. Jesus antwortete, sie sollten sie nach seinem Namen nennen, weil sie ja seine Kirche war.

Jesus erklärten seinen Jüngern, daß der Vater im Himmel ihn auf die Erde gesandt hatte, um sein Leben für alle Menschen hinzugeben.

Er sagte, jeder, der umkehrt, in seinem Namen getauft wird und die Gebote befolgt, wird vor dem Vater im Himmel als schuldlos angesehen werden.

Der Erretter forderte seine Jünger auf, das zu tun, was sie ihn hatten tun sehen. Er hatte ihnen ein Beispiel gegeben.

Er gebot ihnen auch, alles aufzuschreiben, was sie gesehen und gehört hatten, damit andere es auch erfahren konnten.

Jesus fragte seine Jünger, was sie sich von ihm wünschten. Neun Jünger wünschten sich, bei ihm zu sein, wenn ihr Erdenleben vorüber war.

Jesus versprach ihnen, daß sie zu ihm in den Himmel kommen sollten, wenn sie zweiundsiebzig Jahre alt waren.

Die übrigen drei Jünger wagten nicht zu sagen, was sie sich wünschten, aber Jesus wußte es. Sie wollten gern auf der Erde bleiben und das Evangelium verkünden, bis Jesus wiederkam.

Der Erretter verhieß ihnen, daß sie weder Kummer noch Schmerzen spüren und auch nicht sterben sollten. Sie sollten das Evangelium verkünden, bis er wiederkäme.

Jesus rührte alle Jünger mit dem Finger an bis auf die drei, die auf der Erde bleiben sollten. Dann verließ er sie.

Die drei Jünger wurden in den Himmel entrückt, wo sie viel Wunderbares sahen und hörten. Danach konnten sie das, was von Gott ist, besser verstehen.

Ihr Körper hatte sich so verändert, daß sie nicht zu sterben brauchten.

Dann kehrten die drei Jünger auf die Erde zurück und fingen an zu predigen und zu taufen.

Schlechte Nephiten warfen die drei Jünger ins Gefängnis und in tiefe Gruben, aber durch Gottes Macht wurden sie jedesmal befreit.

Auch als sie in den Feuerofen und in Gruben mit wilden Tieren geworfen wurden, beschützte Gott sie durch seine Macht.

Die drei Jünger predigten den Nephiten weiterhin das Evangelium. Sie predigen das Evangelium auch heute noch.