Geschichten aus den heiligen Schriften
Kapitel 20: Alma und Nehor

20. Kapitel

Alma und Nehor

Bevor König Mosia starb, wählten die Nephiten Richter, die sie führen sollten. Alma der Jüngere wurde der erste Oberste Richter. Er war auch der Führer der Kirche.

Ein großer, starker Mann namens Nehor fing an, Lügen zu verbreiten. Er sagte, daß alle Menschen errettet würden, ob sie nun gut oder schlecht waren. Viele Leute glaubten ihm.

Nehor predigte gegen die Kirche Gottes, aber ein rechtschaffener Mann namens Gideon verteidigte sie. Nehor stritt mit Gideon, doch Gideon antwortete mit den Worten Gottes.

Nehor wurde wütend. Er zog sein Schwert und erschlug Gideon.

Nehor wurde vor Alma gebracht, um gerichtet zu werden. Nehor verteidigte sich dreist.

Aber Alma sagte, daß Nehor schuldig sei, weil er das Volk gelehrt hatte, schlecht zu sein, und weil er Gideon getötet hatte.

Alma sagte, daß Nehor bestraft werden müsse, weil er Gideon getötet hatte. Gemäß dem Gesetz mußte Nehor sterben.

Nehor wurde auf einen Hügel in der Nähe geführt und hingerichtet. Bevor er starb, sagte er, daß alles, was er gelehrt hatte, falsch sei. Doch viele Leute glaubten immer noch an seine schlechten Lehren.

Diese Leute liebten den Reichtum und wollten Gottes Gebote nicht befolgen. Sie machten sich über die Mitglieder der Kirche lustig, stritten mit ihnen und schlugen sich mit ihnen.

Die Rechtschaffenen hielten weiterhin die Gebote. Sie beklagten sich auch nicht, wenn Nehors Anhänger ihnen wehtaten.

Die Mitglieder der Kirche teilten ihre Habe mit den Armen und kümmerten sich um die Kranken. Sie befolgten die Gebote, und Gott segnete sie dafür.