Liahona
Inspiration und der Lehrplan Komm und folge mir nach!
Heruntergeladene Inhalte
Ganzes Buch (PDF)
Fußnoten

Hide Footnotes

Farbschema

Inspiration und der Lehrplan Komm und folge mir nach!

Als ich den Unterricht für die jungen Damen vorbereitete, wollte ich etwas Neues ausprobieren.

Illustration von David Green

Ich blätterte die Lektion für den nächsten Sonntag durch: Die Zitate von Generalautoritäten waren wichtig und passten zum Thema, aber sie waren veraltet.

Spencer W. Kimball (1895–1985) beispielsweise war Präsident der Kirche gewesen, als ich mich hatte taufen lassen. Ich mochte seine Worte (er wurde in dem Leitfaden überaus häufig zitiert), aber ich befürchtete, die Mädchen könnten nichts mit den Worten eines Führers der Kirche anfangen, den sie nicht kannten.

Ich betete um Führung und fühlte mich veranlasst, etwas Neues auszuprobieren. Ich suchte neuere Geschichten heraus und fügte Zitate aus der letzten Generalkonferenz ein, etwa auch Botschaften von Präsident Thomas S. Monson (1927–2018). Das Ergebnis war erstaunlich. Es war ein zu Herzen gehender Unterricht und die Mädchen arbeiteten eifrig mit. Seitdem verwendete ich den Leitfaden bei der Unterrichtsvorbereitung lediglich als Richtschnur.

Diese Art Vorbereitung bedeutete einen zusätzlichen Aufwand. Ich musste mehr lesen, die jungen Damen besser kennenlernen und über ihre Lebensumstände Bescheid wissen. Dann musste ich nach Beispielen und Worten von lebenden Führern der Kirche suchen, mit denen sie etwas anfangen konnten. Ich war froh, für die jungen Damen die zweite Meile gehen zu dürfen, weil sie mir so sehr am Herzen lagen.

Meine Führerinnen merkten irgendwann, wie ich vorging. Ich dachte erst, sie würden mich zurechtweisen, weil ich mich nicht an das vorgegebene Material hielt, aber sie ermunterten mich, weiterzumachen.

Gegen Ende 2012 wurden die Führer und Führerinnen der Jugendlichen unseres Pfahles zu einer Schulung eingeladen, bei der die Pfahlführung einen neuen Lehrplan für Jugendliche mit dem Titel Komm und folge mir nach! vorstellte.

Ich konnte kaum glauben, was ich da hörte. Die Pfahlführung erklärte, dass wir so lehren sollten, wie der Herr es getan hatte, dass wir uns bei den Lektionen von den lebenden Propheten und Aposteln inspirieren lassen und unsere Jugendlichen besser kennenlernen sollten. Ich hatte damals bereits ein Zeugnis von dieser Vorgehensweise.

Andere stellten Fragen zur Unterrichtsvorbereitung, aber für mich war der neue Ansatz glasklar. Ich spürte, dass der Leitfaden Komm und folge mir nach! die Antwort des Herrn war, dass ich nicht aufsässig bin. Ich hatte das Gefühl, dass er selbst mich darauf vorbereitet hatte, nach diesem neuen Lehrplan zu unterrichten. Ich weiß: Wenn wir demütig und eifrig sind und auf den Heiligen Geist hören, sind wir mit allen von unseren Propheten und Aposteln angekündigten Änderungen im Gleichklang.