Liahona
    Ich musste ein Schiff bauen
    Fußnoten
    Theme

    Ich musste ein Schiff bauen

    Durch Nephis Erlebnis habe ich erkannt, wie ich mit meinen Herausforderungen umgehen kann.

    young man looking at an ocean of money

    Illustrationen von Axel Rangel

    Als ich meinen Eltern sagte, dass ich auf Mission gehen wollte, waren sie darüber nicht glücklich. Mein großer Bruder Ivan und ich waren aus unserer Familie die einzigen Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Ich hatte mich mit 18 der Kirche angeschlossen und nun, ein Jahr danach, entschieden, auf Mission zu gehen. Meine Eltern ließen mich zwar letztendlich gehen, doch mein Vater warnte mich, dass er nicht garantieren könne, dass er meine Studiengebühren nach meiner Rückkehr weiterzahlen würde.

    Ich wusste jedoch, dass der Herr mir helfen würde, wenn ich ihm diente.

    Während meiner Mission freute ich mich zu sehen, wie Menschen das Evangelium Jesu Christi annahmen und auf dem Weg zur Errettung Fortschritte machten. Als ich nach Hause zurückkam, ging ich zurück an die Uni. Bald sagte mein Vater jedoch, wovor er mich gewarnt hatte: „Ich kann dich nicht mehr finanzieren.“

    Wie ist das möglich?, fragte ich mich. Ich war auf Mission. Ich habe getan, was der Herr von mir erwartete. Warum passiert mir das?

    Studium und Arbeit

    Dann dachte ich daran, im Buch Mormon zu lesen. Nephi, der alle Gebote gehalten hatte, wurde geboten, ein Schiff zu bauen, was er noch nie zuvor gemacht hatte (siehe 1 Nephi 17:8,49-51). Mir war, als müsse ich ein Schiff bauen. Ich stand vor einem gigantischen Problem und wusste nicht, wie ich es lösen sollte. Also betete ich um Inspiration.

    Bald darauf sprach Ivan mit mir. „Juan Pablo, ich habe gehört, dass unser Vater deine Studiengebühren nicht mehr zahlt“, sagte er.

    „Das stimmt“, erwiderte ich. „Ich glaube, für mich ist es mit dem Studium vorbei!“

    Ivans Antwort war simpel, doch sie inspirierte mich. „Ist dir klar, dass du gleichzeitig studieren und arbeiten kannst?“, fragte er. „So kannst du deine Studiengebühren selbst zahlen.“ Es war das erste Mal, dass mir bewusst wurde, dass ich beides tun konnte! Bald fand ich einen Teilzeitjob, durch den ich weiter studieren konnte.

    Ich dachte noch einmal über Nephi und das Schiff nach: „Nun [baute] ich, Nephi, … das Schiff [nicht] auf die Weise der Menschen; sondern ich baute es auf die Weise, die der Herr mir gezeigt hatte.“ (1 Nephi 18:2.)

    Wenn ich nur auf mich gehört hätte, hätte ich meine Ausbildung aufgegeben. Doch der Herr inspirierte mich durch die Worte meines Bruders dazu, weiterzumachen. Wenn wir vor Herausforderungen stehen, meinen wir manchmal, der Herr würde uns nicht segnen. Doch ich kann jetzt deutlich erkennen, dass er mir die segensreiche Chance gegeben hat, hinzuzulernen und mich zu entwickeln.

    Gib nicht auf!

    Als Student heiratete ich auch. Als ich kurz vor dem Abschluss stand, merkte ich, dass mir mein Studiengang eigentlich nicht so recht gefiel. Deshalb wollte ich das Studium abbrechen. Doch meine Frau sagte: „Du kannst jetzt nicht aufhören. Du weißt nicht, was der Herr für dich vorgesehen hat, also musst du das Studium abschließen.“

    Ich dachte wieder an Nephi. Obwohl er von seinen älteren Brüdern schlecht behandelt wurde, gab er nicht auf. Stattdessen schaute er zu Gott auf und pries ihn. „Ich murrte nicht gegen den Herrn wegen meiner Bedrängnisse“, sagte er. Schließlich wurde er freigelassen: „Und es begab sich: Ich, Nephi, lenkte das Schiff, sodass wir wieder nach dem verheißenen Land segelten.

    Und es begab sich: Nachdem wir für den Zeitraum vieler Tage gesegelt waren, erreichten wir das verheißene Land.“ (1 Nephi 18:16,22,23.)

    Ich hörte auf den Rat meiner Frau und erwarb einen Abschluss. Allerdings begann ich, in einem anderen Bereich zu arbeiten.

    Einige Jahre später hatte ich das starke Gefühl, dass ich mich weiterbilden und ein Aufbaustudium machen sollte. Als ich die Bewerbungsunterlagen ausfüllte, war eine der ersten Fragen, ob ich einen Bachelorabschluss hatte. In diesem Moment kamen mir die Worte meiner Frau in den Sinn: „Du weißt nicht, was der Herr für dich vorgesehen hat, also musst du das Studium abschließen.“ Wenn ich mein Bachelorstudium nicht beendet hätte, wäre es mir nicht möglich gewesen, einen Masterabschluss zu machen.

    man standing with diploma and a canoe

    Wir werden von Propheten geführt

    Immer wenn ich im Buch Mormon lese, frage ich mich: Was möchte dieser Prophet, der vor vielen tausend Jahren gelebt hat, mich wissen lassen, damit ich es selbst und in meiner Familie anwende? Von Nephi habe ich zum Beispiel gelernt, dass wir vorbereitet sein müssen, wenn der Herr uns ruft, dass wir ihm vertrauen müssen und dass wir ihm treu dienen müssen.

    Ich weiß ohne jeden Zweifel, dass der Herr uns den Weg bereiten wird, wenn er uns einen Auftrag gibt, genauso, wie er es für Nephi getan hat (siehe 1 Nephi 3:7).