Nach dem Beispiel des Erretters Freunde finden
    Fußnoten

    Junge Erwachsene

    Nach dem Beispiel des Erretters Freunde finden

    Wir alle sind mal einsam, doch das Beispiel des Erretters lehrt uns einiges darüber, wie wir Freunde finden können.

    friends walking

    Foto von Getty Images

    Als junge Erwachsene sind wir alle mal einsam: Wenn wir die Schule verlassen, von Mission zurückkehren, nach einer Trennung, wenn wir das einzige Mitglied der Kirche in unserer Umgebung sind, neu in einer Gemeinde sind, mit jemandem verheiratet sind, der wenig zuhause ist, Eltern werden und so weiter. In manchen Phasen ist es einfach nicht so leicht, Freunde zu finden.

    Das heißt jedoch nicht, dass es unmöglich ist! Wie bei allem anderen können wir es schaffen, wenn wir Jesus nachfolgen. Elder Ronald A. Rasband vom Kollegium der Zwölf Apostel sagte dazu: „Wie bei jedem anderen Evangeliumsgrundsatz ist Jesus Christus auch, was Freundschaften angeht, unser Vorbild.“1 Hier ist einiges, was wir vom Erretter darüber lernen können, wie man Freunde findet.

    Suche aktiv nach Freunden

    Jesus schätzte Freundschaft sehr. Er brauchte die Hilfe und Unterstützung anderer (so wie wir alle!), um seine Aufgaben auf der Erde zu erfüllen. Doch statt auf die richtigen Leute zu warten, ging er hinaus und fand sie! Er begab sich dorthin, wohin er sonst vielleicht nicht gekommen wäre (siehe Lukas 5:3-10), ging umher (siehe Markus 1:16; Johannes 1:36) und lud Menschen sogar ein, zu kommen und zu sehen, wo er wohnte (siehe Johannes 1:39).

    Wir brauchen vielleicht aus anderen Gründen als der Erretter Freunde, aber es ist trotzdem für uns wichtig, uns mit guten Menschen zu umgeben. Wenn du dich in einem neuen Lebensabschnitt befindest und Freunde brauchst, dann suche aktiv nach ihnen. Nimm an Kirchenaktivitäten und anderen Veranstaltungen teil, stell dich vor, probier neue Dinge aus, lade Leute zu dir ein, kümmere dich aufrichtig um andere (diejenigen brauchen wahrscheinlich auch einen Freund!) und du wirst sehen, dass du von immer mehr potenziellen Freunden umgeben bist.

    Heb an anderen das Gute hervor

    Mir gefällt unheimlich gut, was Jesus sagt, als er Natanaël trifft: „Sieh, ein echter Israelit, an dem kein Falsch ist.“ (Johannes 1:47.) Immer wenn ich an diesen Vers denke, wird mir wieder bewusst, dass ich bei anderen auf das Gute achten und es hervorheben soll.

    Fred Rogers, früher US-amerikanischer Fernsehmoderator und quasi ein Fachmann auf dem Gebiet des Freundefindens, hat betont, dass es eine christliche Eigenschaft ist, in anderen das Beste zu sehen. „Ich glaube, dass Wertschätzung eine heilige Angelegenheit ist“, erklärte er. „Wenn wir in dem Menschen, mit dem wir gerade zusammen sind, das Beste suchen, tun wir das, was Gott tut. Wenn wir unseren Nächsten schätzen und lieben, beteiligen wir uns also an etwas wahrhaft Heiligem.“2

    Bete um Freunde und für sie

    Mit am beeindruckendsten muss gewesen sein, als der Erretter für andere betete. In den Aufzeichnungen der Nephiten lesen wir: „Niemand kann die Freude ermessen, die unsere Seele erfüllt hat zu der Zeit, da wir ihn für uns zum Vater beten gehört haben.“ (3 Nephi 17:17.) Vielleicht sind unsere Gebete nicht so ergreifend wie seine, doch auch wir können uns die Zeit nehmen und für die beten, die uns am Herzen liegen.

    Du kannst nicht nur für deine Freunde beten, sondern auch darum, Freunde zu finden. Wenn du „dich mit dem Herrn in allem, was du tust,“ berätst (Alma 37:37) – einschließlich deiner Sorge, dass du einsam bist und Freunde brauchst –, wird er nicht nur „dich zum Guten lenken“, er wird dich auch zu guten Menschen lenken, die deine guten Freunde werden können.

    Blick auf den Erretter

    Jesus weiß, wie wir uns fühlen, wenn wir einsam sind, denn auch er war mit Schmerz und Einsamkeit vertraut (siehe Mosia 14:3). Also selbst wenn wir ein hervorragender Freund sind, werden wir höchstwahrscheinlich Zeiten oder Momente der Einsamkeit erleben. Doch Einsamkeit kann uns an das göttliche Gebot erinnern, einander zu lieben (siehe Johannes 13:34).

    Falls du zurzeit einsam bist, dann nimm dir den Erretter zum Vorbild. Und mach ihn, vor allen anderen, zu deinem Freund. Mit ihm – und unserem Vater im Himmel – sind wir nie vollkommen einsam.