2016
    Wie man den Missionaren hilft
    Heruntergeladene Inhalte
    Ganzes Buch (PDF)
    Fußnoten
    Farbschema

    Antworten von Führern der Kirche

    Wie man den Missionaren hilft

    Nach einer Ansprache bei der Frühjahrs-Generalkonferenz 2008

    Praying

    Wir beten zu Recht für die Sicherheit und den Erfolg der Vollzeitmissionare in der ganzen Welt. Häufig sprechen wir in unseren Gebeten auch die Bitte aus, dass die Missionare zu Einzelnen oder zu Familien geführt werden, die bereit sind, die Botschaft der Wiederherstellung anzunehmen. Aber letztendlich ist es meine und eure Aufgabe, die Menschen zu finden, denen die Missionare das Evangelium verkündigen können. Die Missionare sollen stets damit beschäftigt sein, zu lehren. Wir hingegen sollen stets damit beschäftigt sein, Menschen zu finden. Wir sind unser Leben lang Missionare und sollten daher nicht darum beten, dass die Vollzeitmissionare unsere Arbeit tun!

    Wenn ihr und ich wahrlich voll Glauben beten und bitten, wie Joseph Smith es getan hat, wenn wir in der Erwartung beten, auch zu handeln, und nicht nur etwas zum Ausdruck bringen, dann wird die Verkündigung des Evangeliums in bemerkenswerter Weise voranschreiten. Ein solches von Glauben getragenes Gebet könnte sich unter anderem so zusammensetzen:

    • Wir danken dem Vater im Himmel für die Lehren und die Verordnungen des wiederhergestellten Evangeliums Jesu Christi, das uns Hoffnung und Glück bringt.

    • Wir bitten um Mut und Beherztheit, damit wir unseren Mund auftun und unserer Familie und unseren Freunden vom Evangelium erzählen.

    • Wir erflehen die Hilfe des Vaters im Himmel, damit wir erkennen, wer für unsere Einladung, bei uns zu Hause den Missionaren zuzuhören, empfänglich ist.

    • Wir versprechen, unseren Teil zu tun – heute und diese Woche –, und bitten um Hilfe dabei, unsere Nervosität, Angst und Unschlüssigkeit zu überwinden.

    • Wir bemühen uns um die Gabe des Erkennens – um Augen, die sehen, und Ohren, die hören, wenn es Gelegenheiten zur Missionsarbeit gibt.

    • Wir bitten inständig um die Kraft, gemäß unserer Erkenntnis zu handeln.

    In einem solchen Gebet, das im Namen des Erretters beendet wird, drücken wir auch unsere Dankbarkeit aus und bitten um weitere Segnungen. Und dann setzt sich die hingebungsvolle Arbeit dieses Gebets fort und nimmt zu.

    Dasselbe Muster heiliger Kommunikation und hingebungsvoller Arbeit kann angewandt werden, wenn wir für Arme und Bedürftige beten, für Kranke und Bedrängte, für Familienangehörige und Freunde, die zu kämpfen haben, und für Mitglieder, die die Versammlungen der Kirche nicht besuchen.

    Ich bezeuge, dass das Beten mit Sinn erfüllt wird, wenn wir voll Glauben bitten und handeln. Ich fordere uns alle auf, dass wir voll Glauben über unseren von Gott gegebenen Auftrag, das Evangelium zu verkündigen, beten. Wenn wir dies tun, so verheiße ich, dass sich Türen öffnen und wir gesegnet werden, die Möglichkeiten, die sich bieten, zu erkennen und zu nutzen.