2013
    Warum gehen die Jungen schon ab 14 heimlehren, während die Mädchen erst ab 18 besuchslehren gehen?
    Heruntergeladene Inhalte
    Ganzes Buch (PDF)
    Fußnoten
    Farbschema

    Warum gehen die Jungen schon ab 14 heimlehren, während die Mädchen erst ab 18 besuchslehren gehen?

    In einer Offenbarung, die bei der Gründung der Kirche im Jahr 1830 gegeben wurde, sagte der Herr: „Die Pflicht des Lehrers ist es, immer über die Kirche zu wachen und bei ihnen zu sein und sie zu stärken.“ (LuB 20:53.) Diese Pflicht erfüllen nicht nur die Lehrer im Aaronischen Priestertum, sondern auch die Priester und die Träger des Melchisedekischen Priestertums (siehe LuB 20:45-52). Unter anderem wird diese Pflicht durch das Heimlehren erfüllt, wofür man einen konkreten Auftrag von den Priestertumsführern erhält. Das Besuchslehren ist zwar ähnlich, dient aber einem etwas anderen Zweck: Es gibt den FHV-Schwestern die Gelegenheit, einander aufzubauen und voneinander zu lernen. Den Auftrag hierzu erteilt die FHV-Leitung (mit Genehmigung des Bischofs oder Zweigpräsidenten). Die Jungen Damen (vor allem die Klassenpräsidentschaften) sollten einander natürlich ebenfalls auf vielerlei Weise stärken und unterstützen, aber sie werden nicht beauftragt, bestimmte Junge Damen jeden Monat zu besuchen.