2013
    Ab Oktober neue Themenreihe für das Besuchslehren
    Heruntergeladene Inhalte
    Ganzes Buch (PDF)
    Fußnoten
    Farbschema

    Ab Oktober neue Themenreihe für das Besuchslehren

    Ab Oktober 2013 geht es in den Besuchslehrbotschaften vor allem um das göttliche Wirken Jesu Christi sowie um seine vielen Aufgaben und Eigenschaften.

    In dem Buch Die Töchter in meinem Reich: Die Geschichte und das Werk der Frauenhilfsvereinigung steht: „Als Jesus Christus auf der Erde war, zeigte er uns, wie wir leben sollen.“1 Wenn sich die Frauen in der Kirche auf die Aufgaben und Wesensmerkmale des Erlösers konzentrieren und sich mit ihnen befassen, lernen sie, so wie er zu werden2, und können dann auch mit den Schwestern, die sie besuchen, darüber sprechen, wie sich seine Lehren und sein Beispiel auf ihr Leben auswirken.

    Der Herr hat uns vorgelebt, wie wir einander dienen sollen – wie wir übereinander wachen, einander stärken und einander unterweisen sollen. Er kümmerte sich um den Einzelnen, einen nach dem anderen.3 Beim Besuchslehren haben wir die Gelegenheit, seinem Beispiel zu folgen.

    Präsident Henry B. Eyring, Erster Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft, hat bezeugt, dass „das Besuchslehren ein Bestandteil von Gottes Plan ist, wie Menschen auf der ganzen Welt geholfen werden soll: … ‚Er legte ein Muster fest.‘“4 Und vergessen wir als Besuchslehrerinnen auch nicht den Rat von Präsident Thomas S. Monson: „Wir sind die Hände des Herrn hier auf der Erde, und wir haben den Auftrag, zu dienen und seine Kinder emporzuheben. Er ist auf einen jeden von uns angewiesen.“5

    © IRI