2009
Elder Dale G. Renlund

Elder Dale G. Renlund

von den Siebzigern

Elder Dale G. Renlund

Elder Dale Gunnar Renlund lernte schon früh, dass es nichts Wichtigeres gibt, als dem Herrn zu folgen. Seine Eltern, Mats und Mariana Renlund, lehrten ihn diesen Grundsatz durch ihr Beispiel. Sie lernten sich kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Stockholm kennen und wollten heiraten, aber nur im Tempel. Sie verließen ihre Heimatländer Schweden und Finnland, wanderten nach Utah aus und ließen sich im Salt-Lake-Tempel siegeln.

Elder Renlund wurde am 13. November 1952 in Salt Lake City geboren und wuchs in einem Zuhause auf, wo man die Segnungen schätzte, die sich einstellen können, wenn man den Rat des Herrn befolgt. Zweimal hatte er die Gelegenheit, einige Zeit in der Heimat seiner Eltern zu leben: einmal als Teenager, als sein Vater, der Zimmermann war, auf Baumission nach Schweden berufen wurde, und einige Jahre später als Vollzeitmissionar, wiederum in Schweden.

Elder Renlund und seine Frau, Ruth Lybbert, kennen sich aus ihrer Heimatgemeinde. Im Juni 1977 wurden sie im Salt-Lake-Tempel aneinander gesiegelt. Mit ihrer Tochter bilden sie eine Familie, die stark zusammenhält, gemeinsam arbeitet, spielt und dient.

„Wir unternehmen sehr gern etwas zusammen“, erklärt Elder Renlund. „Alles bei uns ist darauf ausgerichtet. Wenn wir Golf spielen, spielen wir als Dreierteam auf eine Karte.“

Elder Renlund erhielt einen Bachelor-Abschluss und einen Doktortitel in Medizin von der University of Utah und schloss seine Ausbildung in innerer Medizin und Kardiologie an der Johns-Hopkins-Universität ab. Er konzentrierte sich in seiner Laufbahn auf die Fachgebiete Herzversagen und Transplantologie und war in der Lehre, in der Forschung und als Klinikarzt tätig.

Vor seiner Berufung in das Erste Kollegium der Siebziger war Elder Renlund Bischof, Pfahlpräsident, Hoher Rat und neun Jahre lang Gebietssiebziger im Fünften Kollegium der Siebziger. Zur Zeit wohnt Familie Renlund in Salt Lake City.