Generalkonferenz
Gehen Sie mit Glauben voran
Heruntergeladene Inhalte
Diese Seite (MP3)
Fußnoten

Hide Footnotes

Farbschema

Gehen Sie mit Glauben voran

Ich segne Sie mit Frieden und zunehmendem Glauben an den Herrn

Meine lieben Brüder und Schwestern, am Ende dieser historischen Konferenz danken wir dem Herrn. Die Musik war wunderschön, und die Botschaften waren inspirierend.

Im Laufe dieser Konferenz haben wir viel Beachtliches erlebt. An diesem zweihundertsten Jubiläum haben wir eine Proklamation an die Welt herausgebracht, mit der verkündet wird, dass das Evangelium Jesu Christi tatsächlich in seiner Fülle wiederhergestellt wurde.

Wir haben der Wiederherstellung mit dem Hosanna-Ruf gedacht.

Wir haben ein neues Symbol vorgestellt, das unseren Glauben an den Herrn Jesus Christus darstellt und als Wiedererkennungsmerkmal in offiziellen Mitteilungen und Materialien der Kirche verwendet werden wird.

Wir haben zu einem weltweiten Tag des Fastens und Betens aufgerufen, auf dass man die gegenwärtige Pandemie in den Griff bekommen möge, die Pflegekräfte beschützt bleiben, die Wirtschaft gestärkt wird und das Leben wieder normal wird. Dieses Fasten findet am Karfreitag, dem 10. April, statt. Was für ein herrlicher Tag das sein wird!

Nächsten Sonntag ist Ostersonntag, und wir gedenken erneut des Sühnopfers und der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Dank seines Sühnopfers wird seine Gabe der Auferstehung allen zuteil, die jemals gelebt haben. Und seine Gabe des ewigen Lebens wird allen zuteil, die sich durch Treue gegenüber den Verordnungen und Bündnissen, die im heiligen Tempel des Herrn geschlossen wurden, dafür bereitmachen.

Die vielen inspirierenden Elemente dieser Frühjahrs-Generalkonferenz 2020 – und auch die heilige Woche, die jetzt beginnt – lassen sich mit zwei von Gott verkündeten Wörtern zusammenfassen: „Ihn höre!“1 Wir beten dafür, dass Ihre Ausrichtung auf den Vater im Himmel, der diese Worte gesprochen hat, und auf seinen geliebten Sohn Jesus Christus Ihnen von allem, was sich zugetragen hat, am deutlichsten in Erinnerung bleibt. Wir beten dafür, dass Sie von neuem damit beginnen, die Worte des Erretters wirklich zu hören, auf sie zu horchen und sie zu befolgen.2 Ich verheiße, dass weniger Angst und mehr Glaube die Folge sein werden.

Danke für Ihren Wunsch, Ihr Zuhause zu einem echten Zufluchtsort des Glaubens zu machen, wo der Geist des Herrn wohnen kann. Der Lehrplan Komm und folge mir nach! für unser Evangeliumsstudium wird Ihnen weiterhin ein Segen sein. Ihre anhaltenden Bemühungen in diesem Bestreben – selbst in den Momenten, wenn Sie das Gefühl haben, nicht besonders erfolgreich zu sein – werden Ihr Leben, das Ihrer Familie und die Welt verändern. Wir erhalten Kraft, wenn wir noch tapferere Jünger des Herrn werden, uns erheben und für ihn eintreten, wo wir auch sind.

Sprechen wir nun über Tempel. Wir haben 168 geweihte Tempel in aller Welt. Weitere sind derzeit in der Planung oder im Bau. Wenn Pläne für die Errichtung eines neuen Tempels bekanntgegeben werden, wird er Teil unserer heiligen Geschichte.

Es mag seltsam erscheinen, neue Tempel anzukündigen, wenn alle unsere Tempel vorübergehend geschlossen sind.

Vor mehr als hundert Jahren hat Präsident Wilford Woodruff Situationen wie die unsrige vorhergesehen, wie es in seinem Weihungsgebet für den Salt-Lake-Tempel im Jahr 1893 festgehalten ist. Einige von Ihnen haben vielleicht in letzter Zeit Auszüge aus diesem bemerkenswerten Gebet in den sozialen Medien gesehen.

Hören Sie die flehentliche Bitte eines mächtigen Propheten Gottes: „Wenn dein Volk keine Möglichkeit hat, dieses heilige Haus zu betreten, … und es bedrängt und in Sorge ist, umringt von Schwierigkeiten, … und diesem, deinem heiligen Haus sein Gesicht zuwendet und dich um Befreiung bittet, um Hilfe, darum, dass deine Macht für es wirksam werden möge, so flehen wir dich an, von deiner heiligen Wohnstatt gnädig hinabzublicken … und seinen Rufen Gehör zu schenken. Oder wenn die Kinder deines Volkes in künftigen Jahren aus irgendeinem Grund von diesem Ort getrennt werden … und aus der Tiefe ihrer Bedrängnis und ihres Kummers um Erlösung und Befreiung zu dir rufen, so ersuchen wir dich demütig, … auf ihre Rufe zu horchen und ihnen die Segnungen, um die sie bitten, zu gewähren.“3

Brüder und Schwestern, in Zeiten unserer Not, da die Tempel tatsächlich geschlossen sind, können Sie immer noch aus der Macht Ihrer Tempelbündnisse und Ihres Endowments schöpfen, wenn Sie Ihre Bündnisse in Ehren halten. Bitte nutzen Sie diese Zeit, in der die Tempel geschlossen sind, weiterhin ein tempelwürdiges Leben zu führen oder tempelwürdig zu werden.

Sprechen Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden über den Tempel. Da Jesus Christus bei allem, was wir im Tempel tun, im Mittelpunkt steht, werden Sie auch mehr über ihn nachdenken, wenn Sie mehr über den Tempel nachdenken. Lernen Sie durch Studium und Gebet mehr über die Macht und die Erkenntnis, mit der Sie im Tempel ausgestattet wurden – oder mit der Sie noch ausgestattet werden.

Wir haben heute das Vergnügen, Pläne für den Bau von acht neuen Tempeln ankündigen zu dürfen, und zwar an den Standorten Bahía Blanca in Argentinien, Tallahassee in Florida, Lubumbashi in der Demokratischen Republik Kongo, Pittsburgh in Pennsylvania, Benin-Stadt in Nigeria, Syracuse in Utah, Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Schanghai in der Volksrepublik China.

An allen acht Standorten werden die Architekten der Kirche gemeinsam mit den lokalen Behörden dafür sorgen, dass der Tempel sich harmonisch ins Stadtbild fügt und eine sehenswerte Bereicherung darstellt.

Der Plan für einen Tempel in Dubai geht auf eine freundliche Einladung zurück, die wir gerne annehmen.

Bei dem Plan für Schanghai sind die Zusammenhänge von großer Bedeutung. Seit über zwanzig Jahren haben die tempelwürdigen Mitglieder in der Volksrepublik China den Hongkong-Tempel in China aufgesucht. Im Juli 2019 jedoch wurde dieser Tempel wegen schon lange geplanten und dringend notwendigen Renovierungsarbeiten geschlossen.

In Schanghai wird ein bescheidenes Mehrzweckgebäude den chinesischen Mitgliedern eine Möglichkeit bieten, innerhalb der Volksrepublik China auch weiterhin für sich selbst und ihre Vorfahren an heiligen Handlungen des Tempels teilzunehmen.4

In jedem Land hält die Kirche ihre Mitglieder dazu an, das Gesetz zu beachten, zu ehren und für es einzutreten.5 Wir lehren, dass die Familie wichtig ist, dass Eltern gut sein sollen und dass man ein vorbildlicher Staatsbürger sein soll. Da wir die Gesetze und Bestimmungen der Volksrepublik China achten, entsendet die Kirche dorthin keine Missionare zur Verkündung des Evangeliums und wird es auch jetzt nicht tun.

Die Gemeinden der in China lebenden Ausländer und der Chinesen kommen nach wie vor getrennt zusammen. Die juristische Stellung der Kirche dort bleibt unverändert. In der Anfangsphase wird das Gebäude nur nach Vereinbarung betreten werden dürfen. Das Haus des Herrn in Schanghai wird kein Reiseziel für Touristen aus anderen Ländern.

Diese acht neuen Tempel werden vielen Menschen auf beiden Seiten des Schleiers des Todes ein Segen sein. Tempel sind ein Kronjuwel der Wiederherstellung der Fülle des Evangeliums Jesu Christi. In seiner Güte und Großzügigkeit bringt Gott die Segnungen des Tempels seinen Kindern überall näher.

Die Wiederherstellung dauert fort, und ich weiß, dass Gott weiterhin viel Großes und Wichtiges offenbaren wird, was sein Reich hier auf Erden betrifft.6 Dieses Reich ist die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Liebe Brüder und Schwestern, ich fühle mich Ihnen in Liebe verbunden. In dieser angespannten und ungewissen Zeit möchte ich mich auf die Vollmacht berufen, die mir verliehen wurde, und Ihnen einen apostolischen Segen spenden.

Ich segne Sie mit Frieden und zunehmendem Glauben an den Herrn.7

Ich segne Sie mit dem Wunsch, umzukehren und jeden Tag ein wenig mehr wie er zu werden.8

Ich segne Sie mit der Erkenntnis, dass der Prophet Joseph Smith der Prophet der Wiederherstellung der Fülle des Evangeliums Jesu Christi ist.

Sollten Sie oder jemand aus dem Kreis Ihrer Lieben krank sein, gebe ich Ihnen einen Segen der Heilung, sofern es mit dem Willen des Herrn im Einklang ist.

Damit segne ich Sie und möchte noch einmal sagen, dass ich einen jeden von Ihnen liebhabe. Im heiligen Namen Jesu Christi. Amen.