Generalkonferenz
Fortdauernde Offenbarung an Propheten und persönliche Offenbarung sind ein Segen, der uns im Leben leitet
Heruntergeladene Inhalte
Diese Seite (MP3)
Fußnoten

Hide Footnotes

Farbschema

Fortdauernde Offenbarung an Propheten und persönliche Offenbarung sind ein Segen, der uns im Leben leitet

Fortdauernde Offenbarung wurde empfangen und wird auch jetzt über die Kanäle empfangen, die der Herr eingerichtet hat

Heute spreche ich über fortdauernde Offenbarung an Propheten und fortdauernde persönliche Offenbarung, die uns im Leben leiten.

Manchmal empfangen wir Offenbarung, selbst wenn wir die Absichten des Herrn nicht kennen. Kurz bevor Elder Jeffrey R. Holland im Juni 1994 zum Apostel berufen wurde, wurde mir in schöner Weise offenbart, dass er berufen werden würde. Ich war Regionalrepräsentant und konnte keinen Grund dafür erkennen, warum mir dies kundgetan werden sollte. Aber Anfang der Sechzigerjahre waren wir als junge Männer in England auf Mission Mitarbeiter gewesen, und ich mochte ihn sehr. Ich betrachtete dieses Erlebnis als liebevolle Barmherzigkeit. In den letzten Jahren habe ich mich gefragt, ob der Herr mich darauf vorbereitete, im Kollegium der Zwölf sozusagen der Junior zu sein neben einem unglaublichen Missionarskollegen, der mein Junior-Mitarbeiter auf Mission gewesen war.1 Manchmal ermahne ich die jungen Missionare, freundlich zu ihrem Junior-Mitarbeiter zu sein, weil sie nicht wissen, ob dieser vielleicht einmal ihr Senior-Mitarbeiter sein wird.

Ich habe ein festes Zeugnis davon, dass diese wiederhergestellte Kirche von unserem Erretter Jesus Christus geführt wird. Er weiß, wen er als Apostel beruft und in welcher Reihenfolge. Er weiß auch, wie er seinen dienstältesten Apostel darauf vorbereitet, der Prophet und Präsident der Kirche zu sein.

Heute Vormittag durften wir unserem lieben Propheten, Präsident Russell M. Nelson, zuhören, wie er anlässlich des 200. Jahrestages der Wiederherstellung der Fülle des Evangeliums Jesu Christi eine tiefgründige Proklamation an die Welt dazu verlas.2 Diese wegweisende Erklärung von Präsident Nelson hat deutlich gemacht, dass die Kirche Jesu Christi ihren Ursprung, ihre Existenz und ihre Ausrichtung für die Zukunft dem Grundsatz fortdauernde Offenbarung verdankt. Die neue Proklamation steht für die Kommunikation eines liebevollen Vaters mit seinen Kindern.

Präsident Spencer W. Kimball hat schon einmal zum Ausdruck gebracht, was ich heute empfinde. Er sagte: „Wir müssen … vor allem dafür besonders dankbar sein, dass der Himmel wieder offen steht und die wiederhergestellte Kirche Jesu Christi fest auf dem Felsen der Offenbarung ruht. Fortdauernde Offenbarung ist wahrhaftig das Lebensblut des Evangeliums des lebenden Herrn und Erretters, Jesus Christus.“3

Der Prophet Henoch hat unsere Zeit vorhergesehen. Der Herr zeigte Henoch die große Schlechtigkeit, die überhandnehmen würde, und prophezeite von „großen Drangsalen“. Dennoch verhieß der Herr: „Aber mein Volk werde ich bewahren.“4 „Und Rechtschaffenheit werde ich aus dem Himmel herabsenden, und Wahrheit werde ich aus der Erde hervorgehen lassen, um Zeugnis zu geben von meinem Einziggezeugten.“5

Präsident Ezra Taft Benson hat mit großer Macht gelehrt, dass das Buch Mormon – der Schlussstein unserer Religion – aus der Erde hervorgekommen ist, um das, was der Herr dem Henoch verkündet hat, zu erfüllen. Der Vater und der Sohn sowie die Engel und Propheten, die dem Propheten Joseph Smith erschienen sind, „wurden vom Himmel gesandt, um die Mächte wiederherzustellen, die für das Reich notwendig waren“6.

Der Prophet Joseph Smith empfing Offenbarung um Offenbarung. Einige wurden bei dieser Konferenz angesprochen. Viele Offenbarungen, die der Prophet Joseph empfangen hat, sind für uns im Buch Lehre und Bündnisse bewahrt. Alle heiligen Schriften der Kirche enthalten die Absichten und den Willen des Herrn für uns in dieser letzten Evangeliumszeit.7

Zusätzlich zu diesen großartigen, grundlegenden heiligen Schriften sind wir gesegnet mit fortdauernder Offenbarung an lebende Propheten. Propheten sind „Beauftragte des Herrn, bevollmächtigt, für ihn zu sprechen“8.

Manche Offenbarungen sind von immenser Bedeutung, und andere erweitern unser Verständnis von essenziellen göttlichen Wahrheiten und geben uns Führung für unsere Zeit.9

Wir sind unglaublich dankbar für die Offenbarung an Präsident Spencer W. Kimball im Juni 1978, wodurch die Segnungen des Priestertums und des Tempels allen würdigen männlichen Mitgliedern der Kirche zugänglich wurden.10

Ich habe mit vielen der Zwölf Apostel zusammengearbeitet, die anwesend waren und mitgewirkt haben, als diese kostbare Offenbarung empfangen wurde. Jeder von ihnen bestätigte mir in persönlichen Gesprächen die eindrucksvolle und einende geistige Führung, die Präsident Kimball und sie erlebt hatten. Viele sagten, sie hätten weder davor noch danach jemals eine mächtigere Offenbarung empfangen.11

Diejenigen von uns, die derzeit im Kollegium der Zwölf Apostel tätig sind, wurden in unserer Zeit sehr gesegnet, weil durch die Propheten der jüngeren Vergangenheit bedeutende Offenbarungen ergangen sind.12 Präsident Russell M. Nelson ist ein Beauftragter des Herrn, vor allem in Hinblick auf Offenbarungen, die dazu beitragen, dass Familien zuhause einen Zufluchtsort des Glaubens errichten, das zerstreute Israel auf beiden Seiten des Schleiers zu sammeln und Mitgliedern, die das Endowment empfangen haben, in Belangen, die mit den heiligen Handlungen des Tempels verbunden sind, zu segnen.

Als bei der Herbst-Generalkonferenz 2018 wichtige Änderungen bekanntgegeben wurden, die ein Segen für unser Zuhause sein sollen, bezeugte ich: „In den Beratungen des Rates der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel im Tempel und nachdem unser geliebter Prophet den Herrn um Offenbarung dazu angefleht hat, [haben] wir alle eine machtvolle Bestätigung empfangen.“13

Damals waren auch schon weitere Offenbarungen über die heiligen Tempelverordnungen empfangen, aber noch nicht angekündigt oder umgesetzt worden.14 Diese Führung begann mit einer individuellen prophetischen Offenbarung an Präsident Russell M. Nelson und mit sanfter, eindrucksvoller Bestätigung für diejenigen, die auch daran beteiligt waren. Präsident Nelson bezog insbesondere auch die Schwestern mit ein, die über die Frauenhilfsvereinigung, die Jungen Damen und die Primarvereinigung präsidieren. Die abschließende Führung erhielten die Erste Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf Apostel im Tempel auf zutiefst geistige und machtvolle Weise. Wir alle wussten, dass wir den Sinn, den Willen und die Stimme des Herrn empfangen hatten.15

Ich verkünde feierlich, dass fortdauernde Offenbarung empfangen wurde und dass sie auch jetzt über die Kanäle empfangen wird, die der Herr eingerichtet hat. Ich bezeuge, dass die neue Proklamation, die Präsident Nelson heute Vormittag verlesen hat, eine Offenbarung ist, die allen Menschen ein Segen sein wird.

Wir laden alle ein, sich am Tisch des Herrn zu weiden

Wir verkünden auch, dass wir den innigen Wunsch haben, mit denen wieder vereint zu sein, die mit ihrem Zeugnis zu kämpfen haben, weniger aktiv sind oder ihren Namen aus den Büchern der Kirche haben streichen lassen. Wir haben den Wunsch, uns mit Ihnen am Tisch des Herrn „an den Worten von Christus“ zu weiden und zu erfahren, was wir alle tun sollen.16 Wir brauchen Sie! Die Kirche braucht Sie! Der Herr braucht Sie! Wir beten von ganzem Herzen, dass Sie mit uns zusammen den Erretter der Welt verehren wollen. Wir wissen, dass einige von Ihnen vielleicht gekränkt, unfreundlich oder in anderer Weise unchristlich behandelt wurden. Wir wissen auch, dass einige Herausforderungen an ihren Glauben hatten, die vielleicht nicht ganz anerkannt, verstanden oder ausgeräumt worden sind.

Der Glaube einiger unserer tapfersten und treuesten Mitglieder wurde eine Zeit lang auf die Probe gestellt. Mir gefällt der wahre Bericht von W. W. Phelps, der die Kirche verlassen und vor einem Gericht in Missouri gegen den Propheten Joseph Smith ausgesagt hatte. Nachdem er umgekehrt war, schrieb er an Joseph: „Ich kenne meine Lage, du kennst sie, und Gott kennt sie[,] und ich will errettet werden, wenn meine Freunde mir helfen wollen.“17 Joseph vergab ihm, setzte ihn wieder an die Arbeit und schrieb liebevoll: „Wir reichen uns, der Freund dem Freund, wie ehedem die Hände.“18

Brüder und Schwestern, ganz gleich, in welcher Situation Sie sich befinden, seien Sie sich sicher, dass die Kirche und ihre Mitglieder Sie wieder willkommen heißen werden!

Persönliche Offenbarung, die uns im Leben leitet

Persönliche Offenbarung steht allen offen, die demütig um Führung vom Herrn bitten. Sie ist ebenso wichtig wie prophetische Offenbarung. Persönliche, geistige Offenbarung vom Heiligen Geist hat dazu geführt, dass Millionen Menschen das Zeugnis empfangen haben, das sie brauchten, um sich durch die Taufe und Konfirmierung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage anzuschließen.

Persönliche Offenbarung ist die tiefgreifende Segnung, die wir nach der Taufe empfangen, wenn wir „durch den Empfang des Heiligen Geistes geheiligt“19 werden. Ich erinnere mich noch an eine geistige Offenbarung, als ich 15 Jahre alt war. Mein lieber Bruder bemühte sich um Führung vom Herrn, um zu erfahren, was er unserem lieben Vater sagen sollte, der nicht wollte, dass mein Bruder auf Mission ging. Auch ich betete mit wirklichem Vorsatz und empfing die persönliche Offenbarung, dass das Evangelium wahr ist.

Die Aufgabe des Heiligen Geistes

Persönliche Offenbarung beruht auf geistigen Wahrheiten, die man vom Heiligen Geist empfängt.20 Der Heilige Geist ist der Offenbarer; er bezeugt alle Wahrheit, besonders die Wahrhaftigkeit des Erretters. Ohne den Heiligen Geist könnten wir nicht wirklich wissen, dass Jesus der Messias ist. Seine wichtigste Aufgabe ist es, für den Vater und den Sohn, für ihre Titel und ihre Herrlichkeit Zeugnis abzulegen.

Der Heilige Geist kann jeden auf machtvolle Weise beeinflussen.21 Dieser Einfluss ist aber nicht beständig da, es sei denn, man lässt sich taufen und empfängt die Gabe des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist wirkt auch wie ein Reinigungsmittel, wenn man sich um Umkehr und Vergebung bemüht.

Der Geist kommuniziert auf erstaunliche Weise. Der Herr hat es wunderschön beschrieben:

„Ich werde es dir in deinem Verstand und in deinem Herzen durch den Heiligen Geist sagen, der über dich kommen wird und der in deinem Herzen wohnen wird.

Nun siehe, dies ist der Geist der Offenbarung.“22

Auch wenn sein Einfluss unglaublich machtvoll sein kann, kommt er meistens als leise, sanfte Stimme.23 In den heiligen Schriften finden wir viele Beispiele dafür, wie der Geist unseren Sinn beeinflusst. Dazu gehört auch, dass er unserem Sinn Frieden zuspricht,24 unsere Gedanken beansprucht,25 unseren Verstand erleuchtet26 und sogar eine Stimme an unseren Sinn ergeht27.

Es gibt einige Grundsätze, die uns darauf vorbereiten, Offenbarung zu empfangen:

  • Um geistige Führung beten. Andächtig und demütig müssen wir suchen und bitten28 und geduldig und fügsam sein29.

  • Auf Inspiration vorbereiten. Dies erfordert, dass wir im Einklang mit den Lehren des Herrn stehen und seinen Geboten entsprechen.

  • Würdig am Abendmahl teilnehmen. Wenn wir dies tun, bezeugen wir und schließen einen Bund mit Gott, dass wir den Namen seines heiligen Sohnes auf uns nehmen und dass wir an ihn denken und seine Gebote halten.

Diese Grundsätze bereiten uns darauf vor, Eingebungen und Führung vom Heiligen Geist zu empfangen, zu erkennen und zu befolgen. Dazu gehört auch „das Friedfertige …, was Freude bringt [und] ewiges Leben“30.

Unsere geistige Vorbereitung wird deutlich aufgewertet, wenn wir uns regelmäßig mit den heiligen Schriften und den Wahrheiten des Evangeliums befassen und über die Führung nachdenken, nach der wir suchen. Wir müssen jedoch geduldig sein und auf den Zeitplan des Herrn vertrauen. Ein allwissender Herr leitet uns, wenn er „sich bewusst dafür entscheidet, uns zu unterweisen“31.

Offenbarung in unseren Berufungen und Aufgaben

Der Heilige Geist wird uns auch in unseren Berufungen und Aufgaben Offenbarung geben. Nach meiner Erfahrung kommt bedeutende geistige Führung meist dann, wenn wir anderen mit der Erfüllung unserer Aufgaben Gutes tun möchten.

Ich weiß noch, wie ich als junger Bischof einen verzweifelten Anruf von einem Ehepaar bekam, als ich mich gerade für eine Geschäftsreise auf den Weg zum Flughafen machten wollte. Bevor das Paar eintraf, flehte ich den Herrn an, zu erkennen, wie ich ihnen helfen konnte. Mir wurde der Kern des Problems offenbart und die Antwort, die ich geben sollte. Obwohl ich nur sehr wenig Zeit hatte, konnte ich dank dieser Führung durch Offenbarung die heiligen Aufgaben meiner Berufung als Bischof erfüllen. Bischöfe aus aller Welt haben mir von ähnlichen Erlebnissen berichtet. Als Pfahlpräsident empfing ich nicht nur wichtige Offenbarung, sondern wurde auch persönlich zurechtgewiesen, wenn das notwendig war, damit die Absichten des Herrn verwirklicht werden konnten.

Ich versichere Ihnen, dass jeder von uns Führung durch Offenbarung empfangen kann, wenn wir demütig im Weingarten des Herrn arbeiten. Die meiste Führung kommt vom Heiligen Geist. Gelegentlich und zu bestimmten Zwecken kommt sie auch direkt vom Herrn. Ich bezeuge Ihnen, dass dies so ist. Führung für die Kirche als Ganzes empfängt der Präsident und Prophet der Kirche.

Wir neuzeitlichen Apostel hatten den Vorzug, mit unserem jetzigen Propheten, Präsident Nelson, zusammenzuarbeiten und zu reisen. Ich zitiere, was Wilford Woodruff über den Propheten Joseph Smith gesagt hat. Das trifft auch auf Präsident Nelson zu. Ich habe gesehen, „wie der Geist Gottes auf ihn einwirkte und wie er Offenbarungen von Jesus Christus empfing und diese in Erfüllung gingen“32.

Meine demütige Bitte ist heute, dass sich jeder von uns um fortdauernde Offenbarung bemüht, die uns im Leben leitet, und dass wir dem Geist folgen, wenn wir Gottvater im Namen unseres Erretters, Jesus Christus, anbeten, für den ich Zeugnis gebe im Namen Jesu Christi. Amen.