2000–2009
Um "Zeugnis zu geben von meinem Einziggezeugten”

Um “Zeugnis zu geben von meinem Einziggezeugten”

“Ein geistiges Zeugnis von der heiligen Schrift der Nephiten wird immer zur Gewissheit führen, dass der Erretter lebt.”

Wir möchten die Brüder, die heute in die fünf Siebzigerkollegien berufen wurden, ganz herzlich in unseren Reihen willkommen heißen.

Es ist ein Segen, Brüder und Schwestern, in einer Welt zu leben, in der fast täglich über Fortschritte bei der Bekämpfung von Krankheiten oder anderen Bedrohungen berichtet wird. Wenn es darum geht, die Hindernisse zu überwinden, die einem langen und gesunden Leben entgegenstehen, scheinen sich die menschlichen Leistungen unaufhörlich weiterzuentwickeln. Die meisten von uns haben sich an eine beständige Flut von Wundern gewöhnt.

Und dennoch sehen wir uns auch einem unbarmherzigen Ansturm von Ablenkungen gegenüber, die die Seele zerstören, wie Pornografie, illegaler Drogenkonsum und Missbrauch des Ehepartners und der Kinder. Es gibt eine ganze Reihe falscher Philosophien, die uns als neue und moderne Antworten auf die Probleme der Welt verkündet werden.

Die umfassenden Kommunikationsmittel, die der Herr für unsere Zeit offenbart hat, hat man größtenteils für schlechte Zwecke verwandt. Die Printmedien, das Fernsehen, die Videos und jetzt das Internet bringen ständig Material in unser Zuhause, das unsere Seele verschmutzt und unser Leben zerstört. In der Vergangenheit war unser Zuhause im Allgemeinen wie ein friedlicher Zufluchtsort vor der Welt. Es erfordert nun eine nahezu unablässige Wachsamkeit, diesen Frieden zu bewahren.

Wir haben aber dennoch Grund, optimistisch zu sein. Wir sind diesen schlechten Elementen, die uns hier in Kummer und Verzweiflung stürzen und uns nach diesem Leben um die Freuden der Ewigkeit bringen, nicht schutzlos ausgeliefert.

“Jesus antwortete ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben.” (Johannes 6:35.)

“So aber ist es mit dem Brot, das vom Himmel herabkommt: Wenn jemand davon isst, wird er nicht sterben.

Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben. Das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch, (ich gebe es hin) für das Leben der Welt.” (Johannes 6:50,51.)

Er ist die Antwort auf die Sehnsucht des menschlichen Herzens nach Sicherheit. Er ist die Antwort auf unsere persönlichen Sünden und auf unseren Kummer.

Er ist unser Beschützer in einer Welt, die ständig versucht, Probleme gewaltsam zu lösen. Er ist unser Beschützer in einer Welt, in der der Sinn so vieler Menschen beständig mit Bösem angefüllt wird. Unter allen Menschen sollten gerade wir begeistert und optimistisch in die Zukunft blicken. Wir haben sein Wort, das uns leitet, uns tröstet und uns Hoffnung für die Zukunft schenkt. Die Zukunft hält für uns viel Licht, Reinheit und Tugend bereit; und mit der Zeit wird die Gewalt verschwinden, denn das Lamm wird gewiss neben dem Löwen liegen.

Der Herr hat natürlich unsere Zeit gekannt. Er sah, wie verheerend sich Übertretungen auswirken. Und er prophezeite, dass er sein Volk schützen werde.

Zu Henoch sagte er über die Letzten Tage – die Tage der Schlechtigkeit und Vergeltung – Folgendes:

“Und der Tag wird kommen, da die Erde ruhen wird, aber vor dem Tag werden sich die Himmel verfinstern und ein Schleier der Finsternis wird die Erde bedecken; und die Himmel werden erzittern und ebenso die Erde; und große Drangsale werden über die Menschenkinder kommen, aber mein Volk werde ich bewahren;

und ich werde Rechtschaffenheit aus dem Himmel herabsenden und Wahrheit werde ich aus der Erde hervorgehen lassen, Zeugnis zu geben von meinem Einziggezeugten, von seiner Auferstehung von den Toten, ja, und auch von der Auferstehung aller Menschen; und Rechtschaffenheit und Wahrheit werde ich über die Erde strömen lassen wie eine Flut, um meine Auserwählten aus den vier Teilen der Erde … zu sammeln” (Mose 7:61,62.)

Haben Sie bemerkt, dass er sagte: “Wahrheit werde ich aus der Erde hervorgehen lassen”? Wozu? Um “Zeugnis zu geben von meinem Einziggezeugten”.

Das Buch Mormon wurde für unsere Zeit zusammengestellt und übersetzt. Wie prophezeit kam es aus der Erde hervor, um die Menschen von heute zu segnen und zu führen. Es kam zu einer Zeit hervor, in der die durch Schlechtigkeit verursachte Verwirrung – wie der Herr wusste – sehr heftig sein würde.

Als Moroni das gewaltige Werk seines Vaters und anderer abschloss, sprach er eine Verheißung aus, die in vielen Sprachen weithin verkündet wurde. Aber ich fürchte, sie ist für uns zu alltäglich geworden. Wir lernen etwas über sie in der Sonntagsschule, im Seminar und beim Familienabend, und als Missionare lernen wir sie sogar auswendig. Aber ich möchte Sie heute bitten, wenn ich diese Verheißung vorlese, so zuzuhören, als hätten Sie sie nie zuvor gehört.

“Und ich möchte euch auffordern: Wenn ihr dieses hier empfangt, so fragt Gott, den ewigen Vater, im Namen Christi, ob es wahr ist; und wenn ihr mit aufrichtigem Herzen, mit wirklichem Vorsatz fragt und Glauben an Christus habt, wird er euch durch die Macht des Heiligen Geistes kundtun, dass es wahr ist.” (Moroni 10:4.)

Dies ist die Verheißung, dass der himmlische Vater uns die Wahrheit bekundet, dass er uns eine persönliche Offenbarung von ewiger Tragweite zuteil werden lässt.

Das Buch Mormon wurde hervorgebracht, um die Juden und die Andern davon zu überzeugen, dass Jesus der Messias ist, der sich allen Nationen kundtut.

Gehen Sie mit den Offenbarungen Gottes nicht leichtfertig um. Seien Sie angesichts dieser erstaunlichen Verheißung nicht gleichgültig. Ich gebe Ihnen feierlich davon Zeugnis, dass diese Verheißung sich nicht nur in meinem Leben, sondern im Leben von Hunderttausenden, ja sogar Millionen Menschen erfüllt hat.

Wenn sich Moronis Verheißung erfüllt hat und Sie die Gewissheit erhalten haben, dass das Buch Mormon wahrhaftig das Wort Gottes ist, werden Sie feststellen, dass damit auch das Zeugnis einhergeht, dass Jesus der Christus ist, der Erlöser und Erretter der Welt. Mir ist kein Fall bekannt, wo das nicht eingetreten ist. Ich glaube auch nicht, dass dieser Grundsatz jemals verletzt werden wird. Ein geistiges Zeugnis von der heiligen Schrift der Nephiten wird immer zur Gewissheit führen, dass der Erretter lebt.

Mit diesem Zeugnis vom Heiligen Geist wird sich auch die Gewissheit einstellen, dass Joseph Smith die Wahrheit sagte, als er berichtete, er habe den Vater und den Sohn an jenem Frühlingsmorgen im Jahr 1820 gesehen.

Das Wissen, dass Jesus Christus lebt und unser Erlöser und Erretter ist, ist jeden Preis wert. Damit erfüllt sich Moronis Prophezeiung in unserem Leben.

Durch Studium und Gebet können wir dann zu der Erkenntnis kommen, dass er uns durch die Auferstehung das Leben gegeben hat. Wir werden erkennen, dass er uns für die Zeit nach diesem Erdenleben eine Lebensqualität verheißen hat, die wir nicht begreifen können. Wir müssen verstehen, dass einem dieses Zeugnis nur durch Gehorsam gegenüber den Grundsätzen und Verordnungen des Evangeliums zuteil wird.

Lesen Sie das Buch Mormon. Fangen Sie an, “mit aufrichtigem Herzen [und] wirklichem Vorsatz” zu lesen. Denken Sie über die Worte nach. Halten Sie oft inne und fragen Sie den himmlischen Vater, “ob es wahr ist”. Fahren Sie mit Lesen, Nachdenken und Fragen fort. Das Lesen wird nicht leicht sein. Es wird Hindernisse dabei geben. Harren Sie aus.

Nahen Sie sich dem Vater im Himmel, wenn Sie sich von Ihren Vorurteilen und Neigungen frei gemacht haben. Lassen Sie Ihr Herz offen für Eindrücke, die aus ewigen Quellen kommen. Viele inspirierende Schätze geistiger Erkenntnis werden Ihnen offenbart werden. Mit der Zeit werden Sie im Herzen und im Sinn die Gewissheit verspüren, dass Jesus Christus der lebendige Sohn des lebendigen Vaters ist. Damit einhergehen wird das Wissen, dass Joseph Smith der Prophet der Wiederherstellung ist und dass es heute auf der Erde Apostel und Propheten gibt. Sie werden die Gewissheit erlangen, dass Präsident Gordon B. Hinckley für die Welt der Prophet und zugleich auch der Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist.

Ich verheiße das denjenigen, die die Kirche untersuchen und auch den Mitgliedern, die die Begeisterung für das Werk verloren haben und sich daher in einer Welt, in der ein moralisches Chaos herrscht, in einem Zustand der Verwirrung befinden. Ich verheiße es denjenigen, die durch Übertretung und einen treulosen Lebenswandel alle Hoffnung auf das, was ewig ist, aufgegeben haben.

Wenn uns dieses heilige Zeugnis zuteil wird, dann wird unsere Liebe für den Herrn ins Unermessliche steigen; unser Wunsch, von ihm zu wissen, wird zunehmen. Wir werden Kummer empfinden, wenn wir Worte wie die Prophezeiung König Benjamins über ihn lesen:

“Und sieh da, er wird Versuchungen erleiden, körperliche Pein, Hunger, Durst und Erschöpfung – ja, mehr als ein Mensch ertragen kann, ohne daran zu sterben; denn siehe, Blut kommt aus jeder Pore, so groß wird sein Schmerz über die Schlechtigkeit und die Gräuel seines Volkes sein.

Und er wird Jesus Christus heißen, der Sohn Gottes, der Vater des Himmels und der Erde, der Schöpfer aller Dinge von Anfang an.” (Mosia 3:7,8.)

Unser Herz wird vor Dankbarkeit überfließen für das Opfer, das er für uns gebracht hat. Die Lehre von der persönlichen Offenbarung ist nicht neu. Dieser ewige Grundsatz wurde in vergangenen Zeiten gelehrt:

“Als Jesus in das Gebiet von Cäsarea Philippi kam, fragte er seine Jünger: Für wen halten die Leute den Menschensohn?

Sie sagten: Die einen für Johannes den Täufer, andere für Elija, wieder andere für Jeremia oder sonst einen Propheten.

Da sagte er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich?

Simon Petrus antwortete: Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!

Jesus sagte zu ihm: Selig bist du, Simon Barjona; denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel.” (Matthäus 16:13-17.)

Wenn Ihnen dieses heilige Zeugnis zuteil geworden ist, werden Sie die Hand des Herrn in Tausenderlei erkennen.

“Und siehe, alles hat sein Gleiches, und alles ist von mir erschaffen und gemacht worden, dass es von mir Zeugnis gebe, sowohl das, was zeitlich ist, als auch das, was geistig ist, das, was oben im Himmel ist, und das, was auf der Erde ist, und das, was in der Erde ist, und das, was unter der Erde ist – oben wie unten: alles gibt Zeugnis von mir.” (Mose 6:63.)

Wir werden große Freude darin finden, sein Leben zu betrachten, und wir werden bald erkennen, dass in Wahrheit alles von ihm Zeugnis gibt. Darüber hinaus werden wir inmitten von Prüfungen und Herausforderungen Frieden finden, weil wir wissen, dass am Ende alles gut sein wird. Wir werden angesichts von Bedrängnis heiter und gelassen sein. Wir werden Gelassenheit in diesem Leben verspüren, selbst wenn um uns herum das Chaos tobt.

So gewaltig ist die Macht des Zeugnisses, dass Jesus der Messias ist, der Erlöser, unser Fürsprecher beim Vater, der Einziggezeugte des Vaters im Fleisch, der buchstäbliche Erretter der Welt.

Ich gebe Zeugnis von ihm. Ich bezeuge, dass er lebte, dass er starb, dass er als auferstandenes Wesen aus dem Grab hervorkam. Er hat uns mit der Auferstehung und der Verheißung eines ewigen Lebens der Freude und Erfüllung durch Gehorsam gegenüber den Gesetzen und Verordnungen des Evangeliums beschenkt, wie sie in unserer Zeit erneut durch lebende Propheten offenbart wurden.

Im Namen Jesu Christi, amen.