Ob jemand von seinen Sünden umkehrt, könnt ihr daran erkennen: Siehe, er wird sie bekennen und von ihnen lassen.

Christus betet

Der Erretter hat für unsere Sünden gelitten und sein Leben für uns gegeben. Dieses große Opfer bezeichnet man als das Sühnopfer. Durch das Sühnopfer könnt ihr Vergebung erlangen und von euren Sünden reingewaschen werden, wenn ihr Umkehr übt.

Zur Umkehr gehört mehr als nur zuzugeben, dass man etwas falsch gemacht hat. Umkehr ist eine Herzens- und Sinneswandlung. Dazu gehört, dass man sich von Sünde abwendet und Gott um Vergebung bittet. Die Liebe zu Gott und der aufrichtige Wunsch, seine Gebote zu halten, bewegen uns zur Umkehr.

Der Satan möchte euch einreden, ihr könntet nicht Umkehr üben. Aber das stimmt nicht. Der Erlöser hat verheißen, dass er uns vergibt, wenn wir demütig sind und die Mühe auf uns nehmen, die die Umkehr erfordert. Falls ihr gesündigt habt: Je eher ihr umkehrt, desto eher macht ihr euch auf den Rückweg und findet den Frieden und die Freude, die mit der Vergebung einhergehen. Wenn ihr die Umkehr aufschiebt, verwirkt ihr möglicherweise Segnungen, Chancen und geistige Führung. Ihr könnt euch auch noch tiefer in sündhaftes Verhalten verstricken, sodass der Rückweg für euch schwerer zu finden ist.

Einige verstoßen absichtlich gegen Gottes Gebote und meinen, sie könnten ja später Umkehr üben, etwa bevor sie in den Tempel oder auf Mission gehen. Mit solch einer bewusst begangenen Sünde wird das Sühnopfer des Erlösers verhöhnt.

Zur Umkehr gehört, dass ihr eure Sünden dem Herrn bekennt. Bittet danach diejenigen um Verzeihung, denen ihr Unrecht getan habt, und bringt, soweit es möglich ist, das in Ordnung, was durch euer Handeln an Schaden entstanden ist. Sucht, wenn ihr umkehrt, Hilfe und Rat bei euren Eltern. Schwerwiegende Sünden wie sexuelle Übertretungen oder der Konsum von Pornografie müssen dem Bischof bekannt werden. Seid ihm gegenüber ganz ehrlich. Er wird euch bei der Umkehr helfen. Wenn ihr euch nicht sicher seid, was mit dem Bischof besprochen werden sollte, wendet euch an eure Eltern oder an ihn.

Wenn ihr alles Erforderliche tut, um umzukehren und Vergebung zu erlangen, werdet ihr selbst erkennen, welche Macht das Sühnopfer hat und wie sehr Gott euch liebt. Ihr werdet den Frieden des Herrn Jesus Christus verspüren. Dieser Friede verleiht euch große Kraft und ihr werdet Christus ähnlicher.

Junge betet