September

Die Zehn Gebote halten mich dazu an, Gott und seine Kinder zu lieben

Anleitung für das Miteinander 2017: Wähle das Rechte


Ergänzen Sie die folgenden Anregungen um eigene Ideen. Planen Sie für jede Woche, wie Sie 1.) den Grundsatz vorstellen, 2.) ihn so verdeutlichen, dass die Kinder ihn verstehen, und 3.) den Kindern helfen, ihn auch anzuwenden. Fragen Sie sich: „Was sollen die Kinder tun, um zu lernen, und wie kann ich ihnen helfen, den Geist zu verspüren?“

1. Woche: Wir werden gesegnet, wenn wir die Gebote halten

Stellen Sie den Grundsatz vor (Anschauungsunterricht): Laden Sie eine Mutter mit ihrem Baby zum Miteinander ein. Fragen Sie die Kinder, was es für Regeln gibt, die dafür sorgen, dass das Baby sicher und behütet ist. Sagen Sie den Kindern, dass wir alle Kinder des Vaters im Himmel sind. Er liebt uns und stellt Regeln oder Gebote auf, durch die wir sicher und glücklich sein können. Zeigen Sie ein Bild von Mose und den Zehn Geboten, und erzählen Sie kurz, wie Mose die Zehn Gebote erhalten hat (siehe Exodus 19 und 20).

Moses and the Tablets

Fördern Sie das Verständnis (Lieder): Schrei-ben Sie nebeneinander an die Tafel: „Achte und diene Gott“, „Ehre deine Eltern“ und „Achte deine Mitmenschen“. Sagen Sie den Kindern, dass man die Zehn Gebote in diese drei Kategorien einteilen kann. Teilen Sie die Kinder in drei Gruppen auf und geben Sie jeder Gruppe ein Lied, das zu einer der Kategorien passt. Jede Gruppe darf entscheiden, wer das Lied vorsingt (beispielsweise nur die Jungen, nur die Mädchen, alle, die etwas Rotes anhaben, und so weiter). Nachdem die Kinder gesungen haben, bitten Sie ein Kind, das Lied unter der richtigen Kategorie an der Tafel zu befestigen. Folgende Lieder könnten in Frage kommen: „Samstag“ (LfK, Seite 105), „Ruft die Mama“ (LfK, Seite 71), „Mein Vati“ (LfK, Seite 111), „Ich gehöre zur Kirche Jesu Christi“ (LfK, Seite 48) oder „Eine freundliche Welt“ (LfK, Seite 83).

Choose the Right : 2017 Outline for Sharing Time

Regen Sie zur Anwendung an (Lied): Singen Sie das Lied „Gottes Gebote will ich befolgen“ (LfK, Seite 68). Dabei sollen die Kinder auf die Verheißungen achten, die wir empfangen, wenn wir die Gebote halten. Fragen Sie sie, wie sie gesegnet werden, wenn sie die Gebote halten.

2. Woche: Ich soll Gott achten und ihm dienen

Fördern Sie das Verständnis, regen Sie zur Anwendung an (Schriftstellen): Erklären Sie den Kindern, dass die ersten vier Gebote, die der Vater im Himmel dem Mose gegeben hat, uns zeigen, dass wir Gott achten und ihm dienen sollen. Schreiben Sie folgende Sätze an die Tafel und die dazugehörigen Schriftstellenangaben jeweils auf ein Blatt Papier:

  1. Du sollst neben mir keine anderen haben. (Exodus 20:3)

  2. Du sollst dir kein machen. (Exodus 20:4)

  3. Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht . (Exodus 20:7)

  4. Gedenke des : Halte ihn heilig! (Exodus 20:8)

Teilen Sie die Kinder in vier Gruppen ein. Jede Gruppe erhält ein Blatt mit einer der Schriftstellenangaben. Die Kinder sollen die Schriftstelle lesen und den passenden Satz an der Tafel finden. Bitten Sie die erste Gruppe, ihr Wort in die Lücke an der Tafel zu schreiben, und sagen Sie dann mit allen Kindern den Satz auf. Besprechen Sie die Bedeutung dieses Gebots, und lassen Sie die Kinder Vorschläge machen, wie sie es befolgen können. Schreiben Sie die Vorschläge an die Tafel. Wiederholen Sie dies mit den anderen Gruppen. Fordern Sie die Kinder auf, sich einen Vorschlag an der Tafel auszusuchen, den sie im Laufe der Woche beherzigen wollen.

3. Woche: Ich soll meine Eltern ehren

Stellen Sie den Grundsatz vor (Schriftstelle auswendig lernen):Wiederholen Sie kurz die Gebote, die Sie letzte Woche mit den Kindern besprochen haben, und lassen Sie einige Kinder erzählen, wie sie diese Gebote befolgt haben. Teilen Sie die Kinder in vier Gruppen auf, und geben Sie jeder Gruppe einen der unten abgebildeten Wortstreifen (siehe Exodus 20:12).

Choose the Right : 2017 Outline for Sharing Time

Die Wortstreifen gibt es unter sharingtime.lds.org

Bitten Sie die erste Gruppe, aufzustehen, zu sagen, was auf ihrem Wortstreifen steht, und sich wieder hinzusetzen. Dann folgen in der richtigen Reihenfolge die anderen Gruppen. Bitten Sie nun die Gruppen, ihren Wortstreifen an die nächste Gruppe weiterzugeben. Wiederholen Sie das Ganze, bis alle Gruppen alle Wortstreifen vorgelesen haben. Lassen Sie dann alle Kinder aufstehen und das Gebot gemeinsam aufsagen.

Regen Sie zur Anwendung an (Spiel): Teilen Sie die Kinder in Gruppen ein. Jede Gruppe soll überlegen, wie man seine Eltern ehren kann. Dann darf jede Gruppe ihren Vorschlag pantomimisch darstellen. Die übrigen Kinder sollen erraten, was dargestellt wird. Wenn sie es erraten haben, bitten Sie eines der Kinder aus der Gruppe, den Vorschlag an die Tafel zu schreiben.

4. Woche: Ich soll meine Mitmenschen achten

Stellen Sie den Grundsatz vor (Gespräch über Achtung):Sagen Sie den Kindern, dass heute eine sehr wichtige Persönlichkeit in die PV kommt.Die Kinder sollen zeigen, wie sie diesem Menschen Achtung erweisen können. Lassen Sie sie raten, wer wohl kommt. Summen Sie das Lied „Ich bin ein Kind von Gott“, und stecken Sie dabei jedem Kind einen Papierstern an. Erklären Sie, dass jeder Mensch wichtig ist und dass wir jeden mit Achtung behandeln sollen. Sagen Sie den Kindern, dass einige der Zehn Gebote uns zeigen, wie man seine Mitmenschen achtet.

Fördern Sie das Verständnis (Fallstudien besprechen): Sagen Sie, dass in den Zehn Geboten steht, dass wir nicht stehlen und nicht lügen sollen; das ist eine Möglichkeit, andere Menschen zu achten. Bereiten Sie einige Fallstudien vor (siehe LdgB, Seite 166f.), die Situationen beschreiben, in denen Kinder sich entscheiden müssen, ob sie ehrlich sein wollen. Teilen Sie die Kinder in Gruppen auf, und geben Sie jeder Gruppe einige Fallstudien. Die Kinder sollen jede Fallstudie lesen und darüber sprechen, wie sie in dieser Situation ehrlich sein können.

Primary

Achten Sie auf Gelegenheiten, jedem Kind zu zeigen, dass Sie es lieb haben. Wenn Sie den Kindern zeigen, dass Sie sie lieb haben, werden die Kinder empfänglicher für den Heiligen Geist und das Lernen macht ihnen mehr Spaß (siehe LdgB, Seite 31).